Treffpunkt der Branche für Mittel- und Osteuropa: Die Transexpo. Foto: Transexpo

Treffpunkt der Branche für Mittel- und Osteuropa: Die Transexpo in Kielce. Foto: Transexpo

Polen gehört zu den führenden europäischen Nationen bei der Produktion von Bussen. Die größten Produzenten sind in dem Land mit ihren Firmen vertreten, vor allem die letzten Jahre verliefen sehr erfolgreich: Solaris, MAN, Volvo und Scania verzeichneten große Gewinne und konnten neue Großverträge abschließen. Der anhaltende Aufwärtstrend spiegelt sich zudem in der Entwicklung der TRANSEXPO, der mittel-osteuropäischen Messe der Branche, wider. 180 Aussteller aus acht Ländern präsentierten auf der 12. TRANSEXPO 2014 ihre Produkte. Die Messe brachte über 5.000 Fachbesucher zusammen. Ein Highlight der Veranstaltung war die Premiere der neuesten Solaris-Modelle: Vorgestellt wurden der Urbino 12 und die Urbino Gelenkversion mit einer Länge von 18 Metern. Eine weitere Attraktion war die erste polnische Meisterschaft der Kleinbus- und Lieferwagenfahrer. Jetzt werben die Macher für die Neuauflage der Messe und die mittlerweile 13. TRANSEXPO in diesem Jahr. Bereits ein paar Monate vor dem Termin haben mehr als 55 Aussteller, darunter die größten und wichtigsten Marktakteure, ihre Teilnahme an der Messe bestätigt. Der zweijährige Zyklus der Ausstellung ermöglicht es den Unternehmen, sich umfassend vorzubereiten und möglichst viele Neuheiten und Premieren zu präsentieren. Die TRANSEXPO 2016 zeigt neue Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs, Reisebusse, Lastkraftwagen, Schlepper und Unterstützungsfahrzeuge. Das Rahmenprogramm der Messe wartet mit einer Ausstellung historischer Busse auf. Daneben werden attraktive Schulungen für Busfahrer angeboten, teilt die Messegesellschaft mit.

Teilen auf: