Anzeige



Neu von Brekina im Maßstab 1/87: Der Ikarus 55 mit dachrandverglasung.

Neu von Brekina im Maßstab 1/87: Der Ikarus 55 mit Dachrandverglasung.

Im letzten Jahr präsentierte Brekina auch der Spielwarenmesse den Ikarus 55 im Maßstab 1/87. Jetzt legt Brekina noch einmal nach und präsentiert schon die ersten fertigen Modellbusse des Ikarus 55 mit Dachrandverglasung und großem Gepäckträger. Gleich drei verschiedene Varianten sind zur Auslieferung angekündigt: In rubinrot/beige, als VEB KVK Halle und BVG (ost). Alle Modelle erscheinen in der Top-Dekoration (TD), für die Brekina einen außerordentlich hohen Aufwand bei der Ausgestaltung der Modelle betreibt. Das sind je nach Modell verchromte Fensterrahmen und beispielsweise eine Zweifarblackierung. In vielen Ostblockstaaten war der Name Ikarus der Inbegriff für den Omnibus, denn der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) hatte für den Bedarf in den Ostblockstaaten Ikarus aus Ungarn für die Produktion von Omnibussen auserkoren. Mit zeitweise bis zu 12.000 Omnibussen waren die Ungarn über viele Jahre die heimlichen Bestseller im internationalen Busmarkt. Im Westen wurde aber mangels der Präsenz der Busse davon aber kaum Notiz genommen. Der neue Linien- und Reisebus läutete bei Ikarus Mitte der 50er Jahre eine neue Ära ein. Der Bus sorgte für Aufsehen, weil nicht nur das Design ungewohnt war, sondern auch die selbsttragende Bauweise im Ostblock noch relativ unbekannt war. Neue Maßstäbe setzte man bei Ikarus auch hinsichtlich der Ausstattung, die sich wie die Linienführung an westeuropäischen Standards orientierte. Die von einem Sechszylinder-Dieselmotor des ungarischen Herstellers Csepel angetriebenen Busse schöpften aus einem Hubraum von 8.275 Kubikzentimetern eine Leistung von 145 PS, die je nach Übersetzung eine Höchstgeschwindigkeit von 60 bis 95 km/h erlaubte. Nicht wegen der Leistung, sondern eher wegen der optischen und akustischen Wahrnehmung erhielten die Busse  auch den Beinamen Rakete aus Ungarn. Der Motorraum, der durch zwei große und zu beiden Seiten weit zu öffnende Dreh-/Klapptüren gut zugänglich war, befand sich hinter dem Fahrgastraum, was die Linienführung noch markanter machte. Insgesamt wurden von der ehemaligen DDR von der Linien- und Reisebusvariante zusammen weit über 8.000 Fahrzeuge in verschiedenen Ausstattungen und Ausführungen importiert. Brekina liefert die ersten drei Farbvarianten des Modellbusses mit Dachrandverglasung in Kürze an den Fachhandel aus.

Teilen auf: