Brekina kündigt den Ikarus 280 an. Foto/Grafik: Brekina, Delius Klasing, Schreiber; Montage: omnibus.news

Lange war es ein Gerücht, das sich in den auf Modellbau spezialisierten Foren wie beispielsweise mo87.de und sozialen Netzwerken hielt: Brekina wird nach dem Solowagen des Ikarus 255 ein guter Schritt, auch den Gelenkbus der 200er Baureihe zu produzieren. Nun zeigt die Fachzeitschrift Modellfahrzeug aus dem Delius Klasing Verlag die ersten Modelle des Ikarus 280 auf einem Gruppenbild. Gleich sechs Bedrucksvarianten sollen noch im August in den Fachhandel kommen, wie es heißt. Die Fachzeitschrift ist voll des Lobes für den gelenkigen Ikarus: Das wohlproportionierte HO-Kunststoffmodell zum Preis von 36,90 (…) habe eine fein gelungene Bedruckung und auch die Anbauteile wie Faltenbalg oder Scheibenwischer seien gut in Szene gesetzt. Das gelte natürlich auch für das Omnibus-Interieur dieser 1/87-Neuheit. Da schließt sich omnibus.news gerne an! Auch wenn es in diesem Maßstab von diesem Typ bereits seit vielen Jahren ein Modell von s.e.s. gibt, dürfte die Miniatur von Brekina die Sammlerherzen höher schlagen lassen. Nicht nur, weil dieser Modellbus detaillierter vorfährt, sondern auch in zahlreichen Bedrucksvarianten. Neben den ersten hauseigenen Angeboten von Brekina meldet mit Modell Car Zenker aus Zwickau ein Online-Händler gleich ein Sondermodell: In der alten Farbgebung der Leipziger Verkehrsbetriebe wird in Kürze der  Wagen 322 mit dem Kennzeichen UE 85-53 verfügbar sein. Der in Hochflurbauweise von 1973 bis 1989 gefertigte Ikarus 280 prägte nicht nur in Leipzig die Straßen, sondern war vielerorts in Osteuropa anzutreffen. In Deutschland soll der letzte 280 bei der KVG in Zittau bis Ende August 2010 im regulären Einsatz gewesen sein.

 

Teilen auf: