Irizar wird 24 Elektrobusse der ieTram-Baureihe an Vitoria-Gasteiz liefern. Foto: Irizar

Irizar hat in Vitoria-Gasteiz den ersten von dreizehn Elektrobussen der ie-Baureihe vorgestellt. Im Beisein des Bürgermeisters von Vitoria-Gasteiz, Gorka Urtaran, sowie weiterer Vertreter von Politik und Wirtshaft erklärte der Geschäftsführers von Irizar E-Mobility Hector Olabegogeaskoetxea, dass es zunächst Testfahrten ohne Passagiere geben würde, um die bevorstehende Inbetriebnahme vorzubereiten. Die Bewohner können auch das Fahrzeug sehen, es wird zwischen dem 14. und 20. Juli in verschiedenen Teilen der Stadt ausgestellt. Irizars ieTram verfügt über drei Türen und 22 Sitze, mit an Bord sind ein ein Motor mit bis zu 180 kW sowie Lithium-Ionen-Batterien. Die ieTram soll unterwegs in vier Minuten über interoperable ultraschnelle Ladestationen aufgeladen werden, wie Hector Olabegogeaskoetxea erklärte. Nachts werden die Elektrobusse in der Functional Charging Unit im neuen Depot langsam aufgeladen. Die gesamte Ladeinfrastruktur wurde ebenfalls von der Irizar-Gruppe entwickelt und geliefert. Bei den Tests steht das Bord-Softwaresystems des Fahrzeugs im Fokus, um unter anderem Probleme wie die Effizienz des Fahrens und den Verbrauch nach Linien und Fahrzeugtypen bewältigen zu könen. Die Elektrobusse werden in Euskadi mit grüner Energie aus dem Ekian-Solarpark in Álava gespeist. Der Stadtrat für wirtschaftliche Entwicklung und Infrastruktur, Arantxa Tapia, stufte den Verkehr als „Schlüsselelement im Kampf gegen den Klimawandel“ ein und stellte fest, dass die baskische Industrie mit der Strategie „Baskische Mobilität“ bereit ist, sich der Herausforderung einer nachhaltigen Mobilität zu stellen. Nach dem Sommer 2021 wird die derzeitige Linie 2 mit 13 elektrischen Irizar-Fahrzeugen mit modernster Technologie (sieben 18-Meter-Gelenkbusse und sechs 12-Meter-Solobusse) bedient. Diese Linie führt durch Vitoria-Gasteiz und verbindet wichtige Punkte der Stadt wie den Busbahnhof, das Txagorritxu-Krankenhaus, die baskische Regierung, die Universität und das Mendizorrotza-Stadion. Das neue System, das den öffentlichen Verkehr in Vitoria-Gasteiz revolutioniert, wird eine 10 km lange Strecke mit 23 neuen Haltestellen in jede Richtung an Punkten haben, die bereits konventionelle Haltestellen haben. (Irizar/PM/Schreiber)
Teilen auf: