Zum IBC-Test treten Irizar, MAN und Mercedes-Benz an. Foto: ETM/Lenz

IBC steht für International Bus and Coach Competition und ist ein Testformat, das von Wolfgang Tschakert entwickelt wurde. Der Omnibus-Tester hat sein Testformat nun die Hände des ETM-Verlages mit der Fachzeitschrift lastauto omnibus gegeben. Und der ETM-Verlag schickt nun seinen Busexperten Thorsten Wagner ins Rennen, der den IBC-Erfinder und langjährigem lastauto omnibus-Autor Wolfgang Tschakert unterstützt. In dieser Woche ging es unter Federführung des ETM-Verlages los, der erste Vergleichstest in der neuen Konstellation läuft. Der europaweit als fundierter Bus-Vergleichstest anerkannte IBC findet jährlich statt und bringt in diesem Jahr die äußerst interessante Klasse der 13 Meter langen, maximal auf Wirtschaftlichkeit getrimmten Zweiachs-Reisebusse zusammen, die mit der neuen 19-Tonnen-Zulassung nochmals deutlich an Attraktivität gewinnen. Die akribische Punktewertung berücksichtigt Themen wie Verbrauch, Fahrverhalten, Effizienz und Servicefreundlichkeit genauso wie Bremswege, die Funktion der Sicherheitssysteme sowie die Leistungsfähigkeit von Connectivity- und Multimedia-Systemen. Ein Irizar i6S, ein MAN Lion’s Coach C und ein Mercedes-Benz Tourismo M/2 sind angetreten, um sich messen zu lassen. Zu lesen sind die Ergebnisse zuerst bei lastauto omnibus in Heft 9/2018, das Mitte August erscheint.

Teilen auf: