VDL stellt in diesem Jahr nicht in Hannover auf der IAA aus. Foto: Schreiber, Montage: omnibus.news

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ist nach eigenen Angaben des Veranstalters die Leitmesse der Mobilität und begeistert in geraden Kalenderjahren mit Nutzfahrzeugen die Branche. Und sie war bisher – mit Blick auf Halle 11 – ein Hotspot für die Welt der Omnibusse. Das hat sich in den letzten Jahren aber geändert, die Busworld im belgischen Kortrijk hat ihrem Namen alle Ehre gemacht und mit der InnoTrans in Berlin ist ein weiterer Messestandort entstanden, der um die Gunst der Omnibushersteller kämpft. Die 67. IAA findet vom 20. bis 27. September in Hannover statt. Wer in Halle 11 nach VDL sucht, der wird in diesem Jahr aber nicht fündig! Die Holländer stellen nicht auf IAA Nutzfahrzeuge aus, genauso wie Solaris und Sileo. VDL wird – wie viele andere Hersteller auch – auf der InnoTrans vom 18.-21. September für die Fachbesucher und anschließend vom 22.-23. September an den Publikumstagen zeigen, was man Neues zu bieten hat. Der Grund ist klar: VDL expandiert im Bereich der Elektromobilität, die Kundennähe, so erklärte es VDL unlängst, erreiche man eher in Berlin. Kundennähe heißt, dass in Berlin mehr potentielle Entscheider vor Ort sind. Und die InnoTrans bietet ein entsprechendes Rahmenprogramm, die InnoTrans Convention, komplementiert die Fachmesse ausgeschriebene Veranstaltung in Berlin. Das 2016 eingeführte so genannte Bus Display bietet Herstellern die Möglichkeit, die Linienbusse nicht nur im “Static Display” am Messestand, sondern auch auf dem direkt angebundenen Demonstration Course in Aktion zu präsentieren. Keine Frage, bei 220 Elektrobussen auf der Straße und bis jetzt schon 160 neuen Elektrobus-Aufträgen will VDL als Marktführer Präsenz zeigen und geht auf die InnoTrans.

Teilen auf: