Auf der IAA werden an den Publikumstagen keine Omnibusse von MAN und Neoplan sowie Mercedes-Benz und Setra zu sehen sein. Foto: VDA, Montage: omnibus.news

Omnibusse auf der IAA? So ganz klar ist die Lage nicht, wohin sich die IAA Transportation entwickeln wird. Nicht nur Daimler Buses, sondern auch MAN verzichtet auf der IAA Transportation, die vom 20. bis 25. September 2022 in Hannover stattfindet, auf Omnibusse auf dem Messestand. Damit sind zwei Platzhirsche nur noch mit ihren Lkw und Transportern auf der IAA vertreten.

Die Absage der beiden großen deutschen Omnibus-Hersteller wirft fragen auf. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hatte im Vorfeld der IAA Transportation betont, man habe das neue, übergreifende Messekonzept gemeinsam mit den Mitgliedern entwickelt. Und die kommen jetzt nicht, bzw. stellen nur einen Teil ihrer Produkte aus.

Schon auf der Annual Results Conference am 24. März 2022 erklärte Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG, auf Nachfrage von omnibus.news im Q&A-Teil der Konferenz, welches Highlight man von Daimler Buses auf der IAA Transportation erwarten dürfte, dass die Bussparte nicht in Hannover Teil des Messestandes wäre.

Die IAA Transportation sei mit Blick auf den Omnibus nicht die Messe, die für das Produkt von Bedeutung wäre, so Daum. Auch wenn die Omnibusse auf dem Messestand fehlen, auf der Media Night von Daimler Truck im Rahmen der Pressetage sind neue Omnibusse live zu sehen und es wird erste Informationen zu Produktneuheiten geben

MAN teilte gegenüber omnibus.news auf Nachfrage mit, dass “die IAA Transportation als wichtige internationale Fachmesse für die Nutzfahrzeugindustrie weiterhin gesetzt ist, wobei jedoch keine Bus-Präsentation auf der Ausstellungsfläche in diesem Jahr vorgesehen ist.”

Auch dies wäre eine notwendige Maßnahme, die auf Grund der aktuell wirtschaftlichen Lage und der noch immer sehr schwierigen Situation im Reisebusmarkt getroffen wurde. Stattdessen wird MAN 2022 auf spezifischen internationalen Bus-Fachmessen, wie beispielsweise in Deutschland auf der Bus2Bus und der ElekBu, vertreten sein und hierauf das Hauptaugenmerk legen.

Zudem können Interessierte die Busse weiterhin auf internationalen Roadshows mit dem vollelektrischen MAN Lion’s City E und dem neuen MAN Lion’s Intercity LE erleben. Grundsätzlich gilt, dass MAN und Daimler Buses nah an unseren Kunden dranbleiben wollen, mit möglichst relevanten, konkreten Themen.

Um das zu erreichen braucht es ein Bündel von Kommunikationsmaßnahmen zu denen auch weiterhin zentrale und dezentrale Veranstaltungen zählen, so die Aussage bei Daimler Buses. Gleichzeitig wolle man dabei flexibel an den jeweiligen Kommunikationsaufgaben orientieren, weniger an einem starren Messekalender.

Richtig, wer die Bus2Bus besucht hat, der weiß, dass eine Messe, die sich ganz und gar dem Thema Omnibus widmet, für die Branche einen eindeutigen Mehrwert bietet. In Berlin waren Daimler Buses und MAN vertreten. Und auf der nächsten Bus2Bus werden mit Sicherheit noch mehr Hersteller mit ihren Omnibussen und flankierenden Dienstleistungen vor Ort sein. Auf Nachfrage von omnibus.news erklärte die Messe Berlin, dass man problemlos weitere Flächen zur Verfügung stellen könne und auch werde. (DaimlerBus/MAN/MesseBerlin/omnibus.news/Sr)

 

Teilen auf: