Neuer Name, neues Konzept: Die IAA Transportation findet vom 20. bis 25. September 2022 statt. Foto: VDA

Die IAA-Pkw hat es vorgemacht, sie hört jetzt auf den Namen IAA Mobility. Und auch für die IAA Nutzfahrzeuge gibt es eine neue Bezeichung: Die IAA Nutzfahrzeuge erweitert ihr Konzept und soll als IAA Transportation zur internationalen Leitplattform für Logistik, Nutzfahrzeuge, Busse und den Transportsektor werden. Was bleibt ist der Standort Hannover, hier gibt es noch Verträge bis 2028.

Unter dem Motto „People and Goods on the move“ findet die neue IAA Transportation vom 20. bis 25. September 2022 auf dem Gelände der Deutschen Messe AG in der niedersächsischen Landeshauptstadt statt. Mit einem erweiterten Veranstaltungskonzept vernetzt sie erstmals die relevanten Akteure aus den Bereichen Nutzfahrzeuge, Busse und Logistik mit führenden Tech-Anbietern sowie Zulieferern, wie es von den Machern der Messe heißt. Ein wichtiges Ziel des neuen Konzeptes sei es, als erste internationale Plattform im Verkehrsbereich den Fokus verstärkt auf die klimaneutrale und technologische Transformation des gesamten Transports zu richten, so die Angaben im ersten offiziellen Statement.

„Für eine klimaneutrale und prosperierende Mobilität brauchen wir einen technologischen Paradigmenwechsel in sämtlichen Spektren. Die Hersteller aus dem Logistik- und Transportsektor stehen aktuell vor den gleichen Herausforderungen. Mit der neuen IAA Transportation wollen wir diese Synergien aktiv bündeln und produktiv miteinander verbinden. Deshalb erweitern wir das Konzept und vernetzen so führende Innovatoren und Konzepte aus den Bereichen Transport, Logistik und Intermodalität. Dazu gehören Nutzfahrzeuge, Busse, Anhänger und Aufbauten und die Vernetzung mit der Logistik im Schienenverkehr, mit Schiffen, Flugobjekten und auch Zustellrobotern für die letzte Meile. Wir freuen uns zudem sehr, mit der Deutschen Messe AG einen kompetenten und engagierten Partner für die IAA Transportation an unserer Seite zu haben“, sagt VDA-Präsidentin Hildegard Müller.

Das erweiterte Konzept besteht aus vier Veranstaltungselementen: Die IAA Exhibition ist der Branchentreffpunkt des Jahres. Internationale Aussteller stellen ihre Innovationen einem internationalen Publikum vor und können neben eigenen Standbauten erstmals vorgefertigte Standbaupakete (u.a. für Startups) und andere Präsentationsformate nutzen. Die renommierte IAA Conference ist der bedeutendste ThinkTank für den Zukunftsdialog der Transport- und Logistikbranche. Internationale Redner teilen in dynamischen Formaten wie Keynotes, Paneltalks oder Kamingesprächen ihre Ideen und laden zu einem direkten Austausch vor Ort und digital ein. Die IAA Experience bindet die Fachbesucher interaktiv in das Geschehen ein. Diese können in Hannover im September nächsten Jahres neuste Branchentrends und Konzeptideen live ausprobieren und erleben so bereits heute, wie morgen Personen und Güter transportiert und wie die Angebote miteinander vernetzt und sicherer gemacht werden. Die IAA Digital bietet darüber hinaus mit einem virtuellen Angebot die Chance die Reichweite zu maximieren und global neue Zielgruppen zu erschließen. Weitere Details zu den einzelnen Formaten werden sukzessive verkündet.

Mit diesem neuen Konzept soll die IAA Transportation relevante Zukunftsentscheider, Global Player und aufstrebende Unternehmen in Hannover und weltweit zusammenbringen. Neben Infrastrukturanbietern und der Tech-Branche werden insbesondere Busse eine wichtigere Rolle als bisher einnehmen. Aufgrund des weiterhin steigenden Verkehrsaufkommens und der wachsenden Bedeutung der Logistik “auf der letzten Meile” umfasst das neue Konzept auch die Bereiche Infrastruktur, Stadt- und Verkehrsplanung. Ein weiterer Fokus der führenden Branchenveranstaltung wird die technologische Weiterentwicklung der Nutzfahrzeuge auf dem Weg zur Klimaneutralität sein:

„Für das Erreichen der Klimaziele bis spätestens 2050 und mehr Sicherheit und Effizienz brauchen wir gerade auch bei den Nutzfahrzeugen und Bussen neue Antriebskonzepte, eine neue öffentliche Tank- und Ladeinfrastruktur und eine noch intensivere digitale Vernetzung in der Logistik. Dies gelingt nur, wenn wir global denken und offen in einen branchenübergreifenden Austausch treten. Die neue IAA Transportation steht somit für das Ende des Silodenkens in der Mobilitätsbranche. Ich lade Sie herzlich nach Hannover ein, um mit uns den Transport auf dem Weg zur Klimaneutralität mitzugestalten“, so Müller. (IAA/DeutscheMesse/VDA/PM/Sr)

Teilen auf: