Mercedes-Benz Citaro hybrid. Foto: Daimler

Auf dem Weg zum Elektrobus präsentiert Mercedes-Benz jetzt den Citaro hybrid, hier die Supercaps auf dem Dach. Foto: Daimler

Der Elektromotor des Mercedes-Benz Citaro hybrid ist wassergekühlt, leistet bis zu 14 kW und kann ein Drehmoment von bis zu 220 Nm bereitstellen. Foto: Schreiber

Bukarest setzt erneut auf den Citaro: Ab Mai 2020 wird Mercedes‑Benz insgesamt 130 Niederflur-Stadtbusse des Typs Citaro hybrid an die rumänische Hauptstadt liefern. Das Hybridmodul verringert je nach Einsatz den Kraftstoffverbrauch und damit die Emissionen um bis zu 8,5 Prozent. Die rumänische Metropole Bukarest hatte bereits in früheren Jahren auf den Mercedes-Benz Citaro gesetzt: Bereits im vergangenen Jahrzehnt orderte die Stadt insgesamt 1000 Citaro. „Bukarest ist eine Hauptstadt des Citaro. Wir freuen uns daher sehr über die Fortsetzung der Zusammenarbeit“, stellt Ulrich Bastert fest, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses. Der Citaro hybrid wird in Solo-Ausführung nach Bukarest geliefert. Die Stadtbusse verfügen über eine ebenso sichere wie komfortable Ausstattung mit Vollklimatisierung, gepolsterten Fahrgastsitzen, einem Infotainment­system mit Echtzeit-Informationen, USB-Steckdosen für mitgeführte Endgeräte und dem Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP. Das Hybridmodul für den Citaro ist als Sonderausstattung sowohl für den Diesel- als auch für den Gasmotor verfügbar. Der Elektromotor des Hybridmoduls unterstützt das Antriebsaggregat in erster Linie bei hoher Leistungsanforderung mit bis zu 14 kW Leistung und 220 Nm Drehmoment. Dies geschieht zum Beispiel beim Anfahren. Durch die Abdeckung dieser Spitzenanforderung verringert sich der ohnehin günstige Kraftstoff­verbrauch des Citaro um bis zu 8,5 Prozent. Entsprechend niedriger fallen die Emissionen aus. Der Strom für den Elektromotor wird durch Rekuperation in Brems- und Schubphasen gewonnen. Er wird in Doppelschicht­kondensatoren gespeichert, landläufig als Supercaps bekannt.

 

Teilen auf: