Dr. Winfried Wilkens, Daniel Marx, Otto Steinkamp und Anna Kebschull bei der Indienststellung der ersten Hybridbusse für die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück. Foto: DB RegioBus / Greywe

Im Landkreis Osnabrück sind ab sofort Mild-Hybridbusse regulär im Einsatz. Die sieben Neufahrzeuge fahren im Bereich Wallenhorst im Verkehrsgebiets der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS). Die Mild-Hybrid-Busse des Herstellers MAN verfügen über kostenfreies WLAN und USB-Buchsen an den Sitzplätzen. Zusätzlich zum herkömmlichen Verbrennungsmotor können sie sie auf einen klimafreundlichen elektrischen Antrieb zurückgreifen und fahren damit energieeffizienter, schadstoffärmer und mit weniger Lärmbelastung als vergleichbare Dieselbusse, so DB RegioBus in einer entsprechenden Meldung.

Die elektrische Energie wird in den technischen Komponenten auf dem Fahrzeugdach gespeichert und kann so das Bordnetz wie beispielsweise die Beleuchtung oder die Klimaanlage mit Strom versorgen. Diese Technik kommt insbesondere zum Einsatz, wenn aufgrund der Start-Stopp-Automatik der Dieselmotor abgeschaltet ist, etwa an roten Ampeln oder bei längerem Halt an einer Haltestelle. Zudem wird die elektrische Energie zum Start des Verbrennungsmotors beim Wiederanfahren genutzt.

“Mit dem Einsatz von Hybridbussen leisten wir einen Beitrag zur Klimawende und tragen zu einem noch ökologischeren ÖPNV in Stadt und Landkreis Osnabrück bei. Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen mit den neuen Bussen ein attraktives Angebot machen können und hoffen, noch mehr Menschen zum Einsteigen zu bewegen”, sagt Daniel Marx, Geschäftsführer der Weser-Ems Busverkehr GmbH. (DBRegioBus/WeserEmsBus/PM/Sr)

Teilen auf: