Christian Fischer, Geschäftsführer Harzer Verkehrsbetriebe GmbH; Jens Ludwigkeit, Key Account Manager Bus & Coach, Scania; Alexandra Wilbs, Area Manager Bus & Coach Sales, Scania; Hakon Björk, Commercial Director, Scania; Jonas Strömberg, Susta. Foto: Scania

Die Harzer Verkehrsbetriebe (HVB) investiert rund zwei Millionen Euro für die Aufwertung der neuen Mobilität in Wernigerode. Dies geschieht in Kooperation mit dem schwedischen Bus-Hersteller Scania. Das Projekt wird mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Der Vergabe ging eine europaweite Ausschreibung voran. Bereits seit über zehn Jahren werden die Busse der Harzer Verkehrsbetriebe fast ausschließlich mit Biomethan betankt.

Dieses Biomethan wird von der Firma Verbio aus landschaftlichen Reststoffen und Stroh hergestellt, ganz ohne Verwendung von Nahrungsmitteln. Das spart bis zu 90 Prozent CO2 im Vergleich zum Dieselbetrieb. Das eingesetzte Biomethan ist der nachhaltigste derzeit verfügbare Biokraftstoff. So fährt die Bus-Flotte nahezu CO2-neutral in Wernigerode und Umgebung.

Aufgrund der Kooperation mit den Wernigeröder Stadtwerken soll durch den Bezug von zertifiziertem Biogas der erste nahezu CO2-neutrale Stadtverkehr in den neuen Bundesländern entstehen – das spart insgesamt ca. 100.000 Liter pro Jahr an konventionellen Dieselkraftstoff beziehungsweise rund 300 Tonnen CO2 ein.

Im Zuge der Umgestaltung des Stadtverkehrs Wernigerode werden im Sommer 2022 die letzten sieben Dieselfahrzeuge ausgemustert und durch saubere Scania Citywide LF mit Gasmotor ersetzt. Die Vertragsunterzeichnung für die jetzt bestellten sieben CNG-betriebenen Linienbusse Scania Citywide LF fand am Hauptsitz des Unternehmens Scania im schwedischen Södertälje statt.

Der Citywide LF wurde von Scania für den Einsatz im Stadtverkehr konstruiert und gebaut. Ausgestattet ist der 10,8 m lange Scania Linienbus mit einem 280 PS starken Gasmotor. Der Bus ist mit 29 Sitzplätzen ausgestattet und verfügt über einen Abbiegeassistenten. An den Sitzen sind USB-Steckdosen für Fahrgäste angebracht, der Fahrgastraum ist dank einer 36-kW-Klimaanlage angenehm temperiert. Gegenüber einem vergleichbaren Bus mit Dieselmotor lassen sich mit einem CNG betriebenen Scania und der Nutzung von fossilem Erdgas bis zu 15 Prozent CO2 einsparen. Mit Biomethan, also Biogas, liegt die CO2-Reduktion sogar bei bis zu 90 Prozent. (HVB/Scania/PM/Sr)

 

 

Teilen auf: