Ausgezeichnet: Der Torsus erhält den Red Dot Award für das Design. Foto: Torsus

Je nach Ausstattung kann der Torsus unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden. Foto: Torsus

Der Torsus ist nach eigenen Angaben des Herstellers der weltweit erste 4×4-Omnibus für unebenes Gelände. Und der erste seiner Art, der ausgezeichnet wurde: Für seine herausragende Designqualität wurde der Torsus jetzt mit einem renommierten Red Dot Award in der Kategorie Product Design 2020 ausgezeichnet. Der geländegängige Omnibus wurde in Zusammenarbeit mit Werkemotion – einem unabhängigen, bereits mehrfach ausgezeichneten Studio für Transport- und Industriedesign, auf die Räder gestellt. Primäres Ziel ist die Beförderung von Minienarbeiten und deren Ausrüstung, doch auch für touristische Zwecke und reiselustige Offroader sei der Torsus geeignet, wie es heißt. Die technische oder besser rollende Basis stammt von MAN, gut 13 Tonnen schwer und 8,45m lang soll man mit dem 3,72m hohen Bus aus der Tschechischen Republik wirklich überall hinkommen: Der Allradler-Kletterkünstler wird dafür von einem MAN Sechszylinder-Diesel mit 240 PS angetrieben und stellt für die Fahrt 925 Nm Drehmoment zur Verfügung. Damit die Kraft auf die vier Räder übertragen werden kann, kommt eine Halbautomatik von ZF zum Einsatz. Maximal soll der Torsus immerhin 117 km/h schnell sein, so der Hersteller. Außerdem verfüge er über eine Wattiefe von 700 mm. Der Böschungswinkel vorne beträgt 32 Grad, hinten 26 Grad – Respekt, das bietet kein anderer Bus! Um im Gelände sicher voranzukommen, sind Schutzgitter an der Front und am Heck angebracht, dazu noch Unterfahrschutzelemente und für den Fall der Fälle gibt es für besondere Einsatzgebiete auch einen Abgas-Schnorchel serienmäßig! Selbst bei den Reifen staunt man: 20 Zoll große und grobstollige Reifen der Größe 386/85 sind verbaut. Je nach Ausstattung können bis zu 36 Fahrgästen einen Sitzplatz bekommen. Seit über 60 Jahren bietet der Red Dot Award Designern und Unternehmen eine Plattform, um gutes Design bewerten und bestenfalls auch auszeichnen zu lassen. Jedes der 6.500 aus 60 Ländern weltweit in den Wettbewerb aufgenommenen Produkte wurde in diesem Jahr von einer Expertenjury auf der Suche nach dem Besten in Design und Innovation getestet und bewertet. Jetzt freuen sich die Tschechen über die Auszeichnung für ihren geländegängigen Omnibus: Vakhtang Dzhukashvili, Gründer und CEO von Torsus, sagte: „Es ist ein Privileg und eine Ehre für uns, den weltweit anerkannten und bewunderten Red Dot Award für das herausragende Design unseres Torsus erhalten zu haben. Die Auszeichnung ist ein Beweis für die kompetente Arbeit unseres Teams und unserer Designpartner bei Werkemotion, die gemeinsam dazu beigetragen haben, den härtesten und leistungsfähigsten Offroad-Bus der Welt zu produzieren.“ Dem Lob konnte sich auch Bystrík Míček, CEO und Design Manager von Werkemotion, nicht entziehen – er dankte Dzhukashvili für das Vertrauen, bei dem Projekt mitarbeiten zu dürfen. Professor Dr. Peter Zec, Gründer und CEO von Red Dot, sagte: „Die Gewinner des Red Dot Award haben bewiesen, dass sie hervorragende Produkte geschaffen haben, die es wert sind, ausgezeichnet zu werden. Die Produkte überzeugten die Jury nicht nur durch ihre Ästhetik, sondern auch durch ihre unvergleichliche Funktionalität. Mit ihren Designs setzen die Preisträger neue Maßstäbe in ihrer Branche. Ich möchte ihnen ganz herzlich zu ihrem Erfolg gratulieren.“ Zusätzlich zur Auszeichnung wird der Torsus am 22. Juni 2020 in die Ausstellung „Design on Stage“ im Red Dot Design Museum Essen aufgenommen, wo alle preisgekrönten Produkte ausgestellt werden. (Torsus/RedDotDesignAward/Werkemotion/PM/Schreiber)

 

 

 

Teilen auf: