Corgi hat im Maßstab 1/64 einen Coca Cola Christmas Bus aufgelegt. Foto: Corgi

Es ist eine der erfolgreichsten Promotion-Touren aller Zeiten: Im Jahr 1997 starteten die Coca-Cola Weihnachtstrucks zum ersten Mal ihre große Tour quer durch Deutschland und markierten somit den Beginn einer rollenden Tradition des kohlesäurehaltigen Erfrischungsgetränks in der Weihnachtszeit. Diese Erfolgsgeschichte hat sich 2016 zum 20. mal gejährt und die Begeisterung für die großen, roten Trucks ist ungebrochen. Jedes Jahr aufs Neue erleuchten die riesigen Showtrucks die Innenstädte ausgewählter Zielorte und sorgen für leuchtende Augen bei Klein und Groß. Pompöse US-Trucks, die für einen unvergleichlichen Auftritt auf Deutschlands Straßen sorgen und als begehrtes Motiv an jedem Ort abgelichtet werden. Längst sind sie zu einer Art Mythos und Legende geworden, den wir nicht mehr missen möchten, so ein Auszug aus dem entsprechenden PR-Text von Coca Cola. Während in Deutschland nur Lkws im Einsatz sind, gibt es in Großbritannien oder in Hong Kong auch Busse. Ganz regulär im Linieneinsatz unterwegs und entsprechend foliert, wie Corgi mit einem limitierten Modellbus beweist: Der Coca Cola Christmas Bus in 64-facher Verkleinerung hat als Vorbild den legendären AEC Routemaster und ist mit Santa Claus samt der markanten Flasche großflächig als rollende Werbeikone treffend nachgezeichnet. Corgi hat 1.500 Stück aufgelegt, schon jetzt seien die Lagerbestände abverkauft, so die Briten. Die Vorbereitungen auf die immer wieder herbeigesehnte Tour beginnen schon frühzeitig, wie Coca Cola mitteilt. Rechtzeitig zum Beginn der Vorweihnachtszeit erstrahlt jeder Weihnachtstruck in frischem Glanz und wird wieder aufwendig beleuchtet und umgebaut. Die drei roten Trucks sind einen Monat lang in Deutschland unterwegs und fahren insgesamt zehn Städte an. Die Tour beginnt am 21. November in Herne und endet am 20. Dezember in Berlin.

Teilen auf: