ZF bietet mit ZF Connect ein Flottenmanagement-System, dessen es ist, die Effizienz und Sicherheit im Betrieb zu erhöhen. Foto: ZF

Im Praxisalltag einer großen Busflotte müssen viele Faktoren perfekt zusammenspielen: Fahrzeug, Fahrer, Elektro- und Verbrennungsmotoren. Die Planung von Routen sowie Kraftstoff- und Energieverbrauch, die Einhaltung von Vorschriften und gesetzlichen Bestimmungen müssen für einen reibungslosen und effizienten Betrieb harmonisch ineinandergreifen.

Busflotten-Betreiber können künftig auf ein neues Flottenmanagement-System aus dem Hause ZF zurückgreifen. ZF Bus Connect liefert Fahrzeugdaten in Echtzeit und hilft so, die Effizienz und Sicherheit zu erhöhen. Das Flottenmanagement-System wurde für Stadt- und Reisebusse entwickelt, die einen elektrischen, hybriden oder Verbrennungsantrieb haben können.

Innerhalb der Flotte sind gemischte Antriebskonzepte möglich. Der Benutzer kann jeden Aspekt des Fahrzeugs einschließlich der Live-Ansicht von Fahrzeugstandorten in Echtzeit überprüfen. Hierzu gehören der aktuelle Energie- oder Kraftstoffverbrauch, der Status der Batterieladung, der Zustand der Fahrzeugteile, der Bremsenverschleiß und andere Systemmeldungen.

„Mit ZF Bus Connect unterstützen wir Busbetreiber bei der herausfordernden Umstellung auf vollelektrische Flotten“, erklärt Florian Freund, verantwortlich für die Entwicklung von ZF Bus Connect. „Mit der Analyse der Fahrzeugdaten helfen wir den Betreibern, ihre Flotte effizient zu managen, indem wir den Energie- oder Kraftstoffverbrauch reduzieren und gleichzeitig einen klaren Überblick über den CO2-Fußabdruck der Flotte geben.“

Die digitale Lösung ZF Bus Connect deckt drei Bereiche ab: Die On-Board-Unit im Fahrzeug, die Cloud und das webbasierte Portal für die Datenanalyse. Flottenbetreiber haben die Möglichkeit, diese Komplettlösung von ZF als Paket zu erwerben oder sich mit einem eigenen kompatiblen Bordgerät an die Cloud-Lösung anzuschließen und über das Portal als Drittlösung auf die Informationen zuzugreifen.

Basierend auf dem Know-how aus der aktuellen Konnektivitätslösung für Busse, die weltweit über 10.000 Busse unterstützt, hat ZF die digitale Lösung ZF Bus Connect entwickelt. Bislang haben fünf Flotten auf die neue Lösungsgeneration umgestellt. Die Lösung wurde im Data Venture Accelerator des ZF-Konzerns entwickelt, einem weltweiten Zentrum für digitales Business innerhalb der globalen Forschung und Entwicklung von ZF. Er wurde eingerichtet, um Produktentwicklungen zu unterstützen und zu beschleunigen, deren Ideen und Konzepte ihren Mehrwert und ihre technologische Machbarkeit erfolgreich unter Beweis gestellt haben – von ersten Umsetzungen bis hin zu ausgereiften digitalen Produkten und Dienstleistungen. (ZF/PM/Sr)

Teilen auf: