Anzeige



Die Deutsche Bahn als Betreiber des IC Busses wünscht: "Frohe Weihnachten!". Foto: AWM

Der Bahnshop steckt den IC Bus in den Stifel… Foto: AWM

…der Nikolaustag! Das Brauchtum am Nikolaustag entstammt der Nikolauslegende: Von Nikolaus von Myra, dem „heiligen Nikolaus“, wird erzählt, dass er sich an seinem Geburtstag mit dem kostbaren Bischofsmantel und dem Hirtenstab zur Hand als Geschenkebringer auf den Weg machte. Seinen Esel belud er mit einem schweren Sack, der mit Äpfel, Nüssen, Mandarinen und Honigkuchen gefüllt war. Er schritt durch die Straßen und verteilte die Gaben und machte diesen Tag zu einem großen Fest. Das Auftreten des Heiligen Nikolaus als segensreicher Wohltäter wird seit dem 17. Jahrhundert in der Tradition des Schenkens durchgeführt. Ursprünglich war der Nikolaustag auch der Tag der Weihnachtsbescherung. In einigen Ländern ist er dies auch heute noch. Die Haltung der Reformatoren gegen die Heiligenverehrung führte dazu, dass die Bescherung in vielen Ländern auf den Weihnachtstag verlegt wurde – so wurde Nikolaus als Gabenbringer mancherorts vom Christkind abgelöst. Nicht abgelöst wurde der IC Bus der Deutschen Bahn, auch wenn sich das Unternehmen aus dem Fernbusmarkt mit dem Aufgeben von Berlinlinienbus deutlich zurückgezogen hat. Der Bahnshop bietet aktuell einen IC Bus mit Weihnachtsmotiven an, der auch ein großes Vorbild hat: Zwar kein Nikolaus, aber der gut bekannte Mann mit rotem Gewand ziert den großen Doppeldecker zusammen mit einer Zuckerstange, einer Lebkuchenfigur und einem Geschenk sowie Weihnachtsbaum. Der Setra S 431 DT wird im Original von Arzt Reisen gestellt und ist im Dezember der Weihnachtszeit entsprechend foliert. AWM hat den IC Bus in 87-facher Verkleinerung für den Bahnshop in einer limitierten Auflage von 300 Stück hergestellt.

Teilen auf: