Anzeige



Der Hess Swiss Alpin in 87-facher Verkleinerung. Foto: Ossweiler

Der Hess Swiss Alpin in 87-facher Verkleinerung. Foto: Ossweiler

Auch klein ganz groß: Daniel Ossweiler hat den Hess Swiss Alpin in 87-facher Verkleinerung unter Verwendung von Teilen des bekannten VK-Modellbusses in Eigenregie als Unikat für seine Sammlung gebaut. Der Modellbus wurde vorbildgerecht auf 2,40 Meter geschmälert und mit den entsprechenden Dachaufbauten versehen. Nassschieber sorgen für die nötigen optischen Details. Das große Vorbild wurde vom Schweizer Bushersteller auf der Busworld 2013 im belgischen Kortrjik, als Weltneuheit präsentiert. Der kompakte LowEntry von Hess war damals mit dem neusten Euro-6-Aggregat von Scania ausgestattet. Der in der Schweiz entwickelte und gebaute SwissAlpin verfügt je nach Fahrzeuglänge bei 2,4m Breite über 30 bis 38 Sitzplätzen und über ein großzügiges Stehplatzangebot. Zur Abrundung nach oben gibt es den SwissAlpin aber auch in der 2,55m breiten und 12 oder 13,5m langen Version mit bis zu 61 Sitzplätzen. Als Highlight bietet sich dem Fahrgast bei allen Grössen im Heck eine Panoramadach-Verglasung, welche insbesondere auf touristischen Strecken grosse Beliebtheit findet. Die Mechanik des Fahrwerks sichert insbesondere auch im Voralpinen Einsatz über genügend Bremsleistung. Insbesondere überzeugt das Fahrzeug mit nochmals gesenkten Geräuschwerten im Innenraum und speziell beim Fahrer. Auch sonst wurde das Fahrzeug im Vergleich zu seinem Euro 5 Vorgänger in zahlreichen Details weiterentwickelt. Sämtliche Haltestangen sind serienmässig aus Chromstahl und die LED-Beleuchtung hat in und ums Fahrzeug Einzug gehalten. Selbst die Frontbeleuchtung kann optional in LED-Technologie geordert werden. Die Motoren weisen ein hohes Drehmoment im niedrigen Drehzahlbereich auf. Das äussert sich im Linieneinsatz durch sehr gute Fahreigenschaften mit guten Verbrauchswerten für einen nachhaltigen und effizienten Personentransport.

 

Teilen auf: