Hess liefert Doppelgelenk-Elektrobusse nach Australien. Foto: Hess

Brisbane aus Australien setzt auf Doppelgelenk-Elektrobusse aus der Schweiz. Mit insgesamt 60 Fahrzeuge soll in Downunder ein lokal emissionsfreien ÖPNV als so genanntes Metro-Angebot aufgebaut werden. Zum Start gibt es im nächsten Jahr einen ersten Testbus, danach sollen, wenn  sich das Fahrzeug bewährt, die restlichen 59 Busse sollen bis 2023 folgen. Die 24,4m langen Fahrzeuge werden dafür einen eigenen optischen Auftritt erhalten, wie Hess mitteilt. Um das Projekt umzusetzen, arbeitet Hess bei diesem Auftrag mit Partnern zusammen: Zum einen vor Ort mit Volgren, dem führenden lokalen Aufbauhersteller und mit Blick auf die Ladeinfrastruktur wieder mit ABB. Die schweizer Elektrobusse, die Platz für bis zu 180 Fahrgäste bieten, werden am Ende der Strecke in nur sechs Minuten aufgeladen. Nach mehreren Aufträgen aus Europa hat Hess nun auch den fünften Kontinent erobert.

Teilen auf: