Die Hess lighTram mit einer Länge von 24,7m. Foto: Hess

Der Schweizer Busbauer Hess gewinnt die internationale Ausschreibung und den Rahmenvertrag für die Erneuerung der Trolleybusflotte in Lausanne (Schweiz). Der ÖPNV in der Region Lausanne (tl) betreibt eine der größten Trolleybusflotten Europas. Die Lieferung umfasst zwölf Fahrzeuge der Baureihe lighTram mit einer Länge von jeweils 24,7m und einer Kapazität von bis zu 220 Passagieren. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von rund CHF 16,5 Mio. Für tl ist dies ein neuer Schritt bei der Realisierung von hochwertigen Buslinien (BHNS), welche den Personentransport in der Region Lausanne effizienter machen werden. Die Trolleybusse sind mit der Dynamic-Charging-Technologie ausgestattet, die eine Aufladung an partiellen Oberleitungen ermöglicht. Der Vertrag sieht auch eine Option für die Lieferung von Gelenkbussen des Typs lighTram19DC mit einer Länge von 18,7m vor. Mit attraktivem Design, geräumigen Stehflächen und ergonomischen Fahrerarbeitsplätzen bringen die Fahrzeuge neue Dimensionen im Bereich der reifenbasierten Personenbeförderung. Das innovative Energiemanagement erlaubt eine leichtere Bauweise der Fahrzeuge. Entsprechend können mehr Passagiere befördert werden als mit herkömmlichen Trolleybussen. Darüber hinaus verbrauchen sie weniger Energie als konventionelle Trolleybusse, was voll und ganz der Energiestrategie der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Europäischen Union entspricht. Hess-Fahrzeuge reduzieren mit ihrem Energiemanagement Verbrauchsspitzen im Stromnetz und damit die Kosten für die Verkehrsbetriebe. Darüber hinaus bieten sie eine grössere Flexibilität, z.B. für temporäre Umfahrungen von Baustellen. Auch ermöglichen sie die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Agglomerationsbereich, für welche der Bau einer Oberleitung nicht wirtschaftlich wäre, oder in geschützten städtischen Gebieten, bei denen Oberleitungen unerwünscht sind. Was 1940 mit dem Bau einfacher Trolleybusse begann, entwickelte sich zu komplexen E-Bus-Systemen. Die Firma aus der Schweiz wurde 1882 vor den Toren der historischen Stadt Solothurn von Heinrich Hess gegründet. Heute beschäftigt die Hess-Gruppe im Hauptbetrieb in Bellach sowie den verschiedenen Niederlassungen rund 450 Mitarbeiter, darunter etwa 40 Lernende. Lizenznehmer stellen pro Jahr rund 2500 Hess-Busse unter anderem in USA, Australien, Portugal, Israel und Rumänien her. Der öffentliche Nahverkehr in der Region Lausanne (tl) befördert mit seinen 38 Bus- und Metro-Linien täglich das Äquivalent der Bevölkerung im Grossraum Lausanne. Dies umfasst beinahe 320.000 Passagiere. Fast 1400 Mitarbeiter betreuen ein 280km langes Liniennetz. Seit 2008 ist das Fahrgastaufkommen um 50% gestiegen.

Teilen auf: