Die HEAG hat sechs eCitaro von Mercedes-Benz in Dienst gestellt. Foto: HEAG

Das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG mobilo hat eine lange Straßenbahntradition und damit schon heute entsprechend Erfahrung im Bereich eines elektrischen Nahverkehrsangebots, denn schon die Hälfte des Angebotes fährt heute Dank der Straßenbahnen rein elektrisch. Bis 2025 sollen auch die konzerneigenen Linienbusse rein elektrisch fahren. Insgesamt ist geplant, über 80 batteriebetriebene vollektrische Busse zu beschaffen. Für HEAG mobilio bedeutet die Umtellung mehr Fahrkomfort, insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten wie in Fußgängerzonen und an Haltestellen, hier seien die Elektrobusse deutlich leiser und ermöglichten emissionsfreie Mobilität, weil HEAG mobilio heute bereits ausschließlich Ökostrom bezieht. Mit der geplanten Umstellung auf Elektrobusse will der Verkehrsbtrieb dann jährlich zweieinhalb Millionen Liter Diesel einsparen und jährlich ca. 6.600 Tonnen CO2 vemeiden. Den ersten Schritt für diesen großen Systemwechsel haben die Darmstädter bereits gemacht. Erste Schulungs- und Testfahrten wurden mit zwei Elektrobussen von Sileo durchgeführt. Jetzt kommen sechs eCitaros von Mercedes-Benz in den Fuhrpark. Die Elektrobusse dienen im Weiteren dazu, den Einsatz im Linienbetrieb unter realen Bedingungen zu testen. Die so gesammelten wertvollen Erfahrungen fließen in die geplante Umstellung auf vollelektrischen Busbetrieb bis 2025 ein. Die Investition für die Busse liegt bei etwa 3,5 Mio. Euro und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit Mitteln aus dem Sofortprogramm “Saubere Luft” gefördert. Der Bund übernimmt damit 80% der Mehrkosten gegenüber einem vergleichbaren Dieselfahrzeug. Die batteriebetriebenen Elektrobusse werden als Depotlader über ein stationäres Ladesystem auf dem Betriebshof Böllenfalltor mit Strom versorgt. Im Rahmen eines Kooperationsmodells errichtet und betreibt die ENTEGA die Ladeinfrastruktur eigenverantwortlich. Die Neufahrzeuge bieten Platz für über 70 Fahrgäste. Mit ihren 288 kWh-Batterien kommen die Elektrobusse laut Hersteller auf eine Reichweite von mindestens 170 Kilometern ohne Nachladung. Die Stromversorgung der eCitaro erfolgt im Depot am Böllenfalltor. „An unseren derzeitigen mobilen Ladestationen dauert der Vorgang etwa sieben Stunden“, das reiche auf Dauer nicht aus, erklärt HEAG mobilo Geschäftsführer Michael Dirmeier. In Zusammenarbeit mit der ENTEGA AG wurden am Standort bereits Leerrohre für die neue Stromleitung verlegt, eine von zwei Trafostationen errichtet und eine Übergabestation eingebaut. Von November an werde das Unternehmen auf dem Betriebshof Böllenfalltor über leistungsfähige 150-kW-Lader verfügen. Damit werde sich das Laden der Busse auf zwei Stunden verkürzen. Eine Besonderheit der eCitaro ist die eingebaute CO2-Wärmepumpe. „Damit verzichten wir beim Beheizen und Klimatisieren des Fahrgastraums auf das klimaschädliche Kältemittel R134A“, stellt Dirmeier einen weiteren Umweltschutzvorteil der neuen Elektrobusse heraus. 2025 will die HEAG mobilo die Systemumstellung auf Elektrobetrieb abgeschlossen haben, dabei nähere sich das Unternehmen diesem Ziel schrittweise, um fortlaufend an den technischen Fortschritten in der Elektromobilität partizipieren zu können. Ziel des Verkehrsunternehmens ist es, bis 2025 nach und nach alle Linien – mit Ausnahme des Doppelstockzubringers “AirLiners” – elektrisch mit insgesamt 76 Elektrobussen zu betreiben und so den lokal emissionsfreien Nahverkehr für Darmstadt zu realisieren. (HEAG/PM/Schreiber)

Teilen auf: