Anzeige



1980: bdo-Präsident Friedel Rau, bdo-Vizepräsident Theo Kimmel und bdo-Geschäftsführer Gunther Mörl (v.r.nl.)

1980: bdo-Präsident Friedel Rau, bdo-Vizepräsident Theo Kimmel und bdo-Geschäftsführer Gunther Mörl (v.r.nl.)

Der bdo Bundesverband deutscher Omnibusunternehmer hat am 28. August 2015 seinen 35sten Geburtstag gefeiert. 1980 gewinnt Ronald Reagan die US-Präsidentschaftswahlen, Gisele Bündchen wird geboren, John Lennon stirbt, Deutschland wird in Rom Fußball-Europameister, das Videospiel Pac-Man wird veröffentlicht, der Zauberwürfel kommt in Deutschland an und mit den Erfolgen der Solidarnosc zeichnen sich die ersten Veränderungen ab, die am Ende des Jahrzehnts der Welt ein anderes Aussehen verleihen sollten. Ein bewegendes Jahr für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und genau in diesem Jahr wurde mit dem Gründungs- und jetzigen Ehrenpräsident Friedel Rau der Grundstein für 35 erfolgreiche Jahre für den Omnibus gelegt. Die Zukunftsfähigkeit privater Unternehmen nicht nur erhalten, sondern weiter ausbauen: Das ist das Credo des bdo seit seiner Gründung. Und so hat es sich auch bdo-Präsident Wolfgang Steinbrück bei Amtsantritt 2005 nicht nur vorgenommen sondern auch umgesetzt: Mit der Begleitung der EU-Verordnung 1370 und der anschließenden Umsetzung in das deutsche Personenbeförderungsrecht wurde der Vorrang eigenwirtschaftlicher Verkehre und die Möglichkeit von mittelstandsfreundlichen Direktvergaben für die Branche zukunftsfest verankert. Hierbei wird er unterstützt von den Vizepräsidenten Dr. Gisela Volz und Ralf Weltersbach. Zudem sind im bdo-Vorstand, dem Spitzengremium der deutschen Busbranche, vertreten: Dr. Ing. Sandra Schnarrenberger, Hans Gassert, Karl Hülsmann, Lothar Kastner und Karl Reinhard Wißmüller. Gemeinsam mit seinen 17 Landesverbänden steht der bdo für die drei Säulen der privaten Busbranche: ÖPNV, Touristik und Fernlinienbus. Unter der Führung von Präsident Steinbrück ist der bdo nicht zuletzt durch die Liberalisierung im Fernverkehr zu einem gefragten Ansprechpartner in der Öffentlichkeit geworden. Mit seiner starken Medienpräsenz nutzt der bdo als moderner Verband in Berlin die Chancen, um auf den zukunftsträchtigen und klimafreundlichen Verkehrsträger Bus hinzuweisen. Der Bus ist nicht nur im Zeitgeist angekommen – Zukunft ist Bus. Der Bus wird mit seinen hervorragenden Werten bei Sicherheit, Kundenfreundlichkeit, Verbrauch und Flexibilität für smart mobility in den kommenden Jahrzehnten sorgen.

Teilen auf: