Anzeige



44 Busse der Transdev Group’s im Design der 25. World Handball Championships. Foto: Transdev

Die 25. Handball-WM wird in Frankreich ausgetragen – die 84 Spiele dauern vom 10. bis 29. Januar 2017 und finden in acht verschiedenen Städten statt.. Teams aus 24 Nationen treten gegeneinander an. Für die Brförderung der Teams zwischen acht Städten sorgt für den Ausrichter Transdev auf Anregung des französischen Verbands der Bushersteller Iveco. 44 Magelys von Iveco werden dafür zum Einsatz kommen. Der Magelys ist das Flaggschiff von Iveco Bus und mit dem Titel “International Coach of the Year 2016” unterwegs. Der Italiener konnte sich beim Vergleich gegen den VDL Futura FMD, den Sunsundegui SC7, den Neoplan Skyliner, den Temsa HD12 und die Setra TopClass 500 durchsetzen. Eine internationale Jury stimmte seinerzeit ab und entschied sich für einen Bus, der das Thema Wirtschaftlichkeit in den Fokus rückte. 245.000 Euro kostet der Iveco Bus Magelys in Fernlinienausstattung und dafür erhält man eine dritte Tür für ­einen Lift, eine Vis-à-vis-Sitzgelegenheit, die bei Bedarf für einen Rollstuhl weichen kann, USB-Ladestationen an jedem Platz, WLAN und sogar die seitlichen Oberlichter, so die Fachzeitschrift Omnibusrevue im Rahmen der Vorstellung des Siegers. Gelobt wurde in diesem Zusammenhang das Fahrverhalten: Die Fahrwerks-Abstimmung und das Handling wirken perfekt, so der Tester der Omnibusrevue. In Sachen Sicher­heit gibt der Magelys auch eine gute Figur ab, der gesetzlich vorgeschriebene Notbrems­assistent ist ebenso an Bord wie ein Abstandsregeltempomat. Der Magelys für die Handball-WM fährt mit einer sportlichen Leistung von 400 PS aus einem gewichtsoptimalen 9 Liter Motor – dank der patentierten Hi-SCR Technologie kann der Reisebus auf eine Abgasrückführung verzichten. Sylvain Blaise, Vice-President Iveco und weltweit zuständig für Iveco Bus, dazu: “Es freut uns, dass für diesen Wettkampf Iveco Busse gewählt wurden. Nicht zuletzt, weil sie hier in Frankreich gebaut und entwickelt wurden. Die Werte dieses Sports passen auch zu unserer Philosophie“.

Teilen auf: