Flixbus träumt von einem grünen und global agierenden Mobilitätsdienstleister… Foto: Flixbus, Montage: omnibus.news

Anfang März teilten Flixbus und der französische Transportkonzern Transdev mit, dass man über einen Verkauf von Eurolines (dem Zusammenschluss von 32 europäischen Busunternehmen, die ein europaweites Fernbuslinien-Netz unterhalten), verhandle. Jetzt ist die Übernahme von Eurolines durch Flixbus abgeschlossen, Transdev teilt mit, dass man sich nach dem Verkauf nun auf den Kern des Geschäfts konzentrieren wolle. “Die Entscheidung, exklusive Verhandlungen mit Flixbus über die Veräußerung von Eurolines aufzunehmen, steht im Einklang mit dem strategischen Plan von Transdev”, erklärte Transdev-Geschäftsführer Thierry Mallet. Das französische Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben insgesamt 82.000 Mitarbeiter in 20 Ländern. Hierzulande sind die Franzosen vor allem mit Schienenfahrzeugen (Bayerische Oberlandbahn oder die Nordwestbahn) aktiv. Anfang März erklärte Yvan Lefranc-Morin, Generaldirektor von Flixbus Frankreich, dass der Kauf von Eurolines die Position von Flixbus auf dem französischen Markt weiter stärken werde. Und er könne dabei helfen, das europäische Fernbusnetz weiter auszubauen. “Mit dieser Integration hätte FlixBus ein noch umfassenderes und vielfältigeres Angebot, um noch mehr Passagiere zu gewinnen. Wir wollen die erste Wahl für Reisende in ganz Europa sein”, erklärte Flixbus-Geschäftsführer Jochen Engert. Europas Fernbusgeschäft ist mit der Übernahme von Eurolines noch grüner. Jetzt darf man gespannt sein, was Flixbus als nächsten Schritt plant. Im letzten Jahr ist Flixbus in den USA an den Start gegangen. Anfang diesen Jahres gab es das Gerücht, das Flixbus für eine weitere Expansion neues Kapital benötige. Und Flixbus hätte bereits mit den Fernreiseunternehmen Megabus und Greyhound über eine Übernahme gesprochen. Genau dafür würde dann wieder neues Kapital benötigt werden. Ganz treffend sollte es auch Gespräche mit Oliver Samwer (…der Mann hinter Rocket Internet) gegeben haben. Weder Rocket Internet noch Flixbus äußerten sich seinerzeit dazu. Aber wie war das doch gleich mit den Gerüchten? Throw plenty of dirt and some will be sure to stick…

Teilen auf: