Anzeige



Axel Hofsäß (Geschäftsführer VPE), Sandra Schönherr (RVS Pforzheim), Manfred Hovenjürgen (Geschäftsführer Südwestbus), Wolfgang Herz (1. Landesbeamter Enzkreis) und Bernd Mellenthin (EPVB). Foto: Südwestbus / Deutsche Bahn

Ende Mai wurde am Pforzheimer Busbahnhof der „Grüne Frosch“, der auf den Südwestbus-Linien im Enzkreis im Einsatz ist, offiziell getauft. Es ist einer von 55 Regionalbussen, die in der Niederlassung Pforzheim stationiert sind. Axel Hofsäß, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis (VPE) und Taufpate des „Grünen Frosches“ freut sich einerseits über das umweltfreundliche Fahrzeug, das die Abgasnorm EURO VI erfüllt, aber auch über die Werbebotschaft, die der grüne Bus trägt: Raus aus dem Auto. Rein in den Bus, 660 g gespartes CO² bei jeder Busfahrt gegenüber jeder Autofahrt. „Die heutigen Linienbusse mit moderner Technik leisten einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz. Natürlich nur, wenn sie auch gut genutzt werden“, sagt der VPE-Chef. „Wir möchten mit dieser Aktion wieder einmal für den Öffentlichen Nahverkehr werben.“ Manfred Hovenjürgen, Geschäftsführer von Südwestbus, ergänzt: „Neben den 80 neuen Fahrzeugen, die seit Dezember 2016 im Stadtverkehr Pforzheim verkehren, werden in unserer Niederlassung Pforzheim auch 55 Regionalbusse disponiert, die täglich auf den Linien zwischen Pforzheim, Bretten, Mühlacker, Bad Herrenalb und Weil der Stadt verkehren. Der ‚grüne Frosch‘ soll zwischen seinen roten Busbrüdern als Umweltbotschafter im Enzkreis unterwegs sein.“ Südwestbus mit Sitz in Karlsruhe bietet seit 28 Jahren zuverlässige, sichere und kundenfreundliche Mobilität. Auf 146 Linien befördert das Unternehmen mit über 450 Bussen rund 32 Millionen Fahrgäste im Jahr. Im VPE bedient die Südwestbus-Niederlassung auch viele Linien.

.

Axel Hofsäß, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis, wirbt für den “Grünen Frosch”. Foto: Südwestbus / Deutsche Bahn

Teilen auf: