Seite auswählen

Anzeige



Sonderlackierung für den 400., 500., und 600. MeinFernbus FlixBus.

Sonderlackierung für den 400., 500., und 600. MeinFernbus FlixBus.

Auch optisch ist die europaweite Expansion des grünen Fernbusanbieters nicht zu übersehen.

Auch optisch ist die europaweite Expansion des grünen Fernbusanbieters nicht zu übersehen.

Bei MeinFernbus und FlixBus stehen alle Zeichen weiterhin auf Expansion: In den kommenden Wochen und Monaten startet das Fernbusunternehmen zahlreiche neue Linien im In- und Ausland. Insgesamt rollen die grünen Busse bereits durch 15 europäische Länder, auch in Dänemark und Schweden sind mittlerweile dabei: seit Anfang Juni geht es jeweils 1x pro Tag und 1x pro Nacht von Berlin und Rostock sowie von Hamburg, Lübeck und Puttgarden auf Fehmarn nach Rødbyhavn und Kopenhagen in Dänemark und weiter nach Malmö in Schweden. In Kürze plant MeinFernbus FlixBus die Aufnahme weiterer Halte in Italien: Ab dann werden die grünen Busse auch in Rom, Venedig, Verona, Padua, Florenz und Turin Stopp machen. Seit Ende Mai fahren zahlreiche FlixBus-Linien nach Paris. So verkehren beispielsweise von Brüssel, Amsterdam und Antwerpen jeweils bis zu 2 tägliche Busse in die französische Hauptstadt. Der Ausbau des französischen FlixBus-Netzes ist damit jedoch keinesfalls abgeschlossen: Die Aufnahme neuer Halte wie Lyon, Marseille und die Côte d’Azur und der Start zahlreicher neuer Linien in Richtung Frankreich sind bereits in Planung. Nicht zuletzt aufgrund der bevorstehenden Liberalisierung des französischen Fernbusmarktes auf Initiative eines Gesetzentwurfs des französischen Wirtschaftsministers Emanuel Macron wird sich in Frankreich noch in diesem Jahr viel in Sachen Fernbus tun. Auch in den Niederlanden werden die Straßen immer grüner. Im Ausland werden die grünen Fernbusse unter dem international verständlichen Namen FlixBus unterwegs sein und die gleiche Qualität vor, während und nach der Reise bieten wie in Deutschland. Dazu gehören großzügige Sitzabstände, ein kostenloses Media Center mit Filmen und Serien und die Fahrradmitnahme für nur 9 Euro pro Fahrt. Darüber hinaus können Fahrgäste aus dem Ausland ihre Tickets bereits in vielen Fällen in Ihrer Landessprache  buchen: Es gibt bereits französische, niederländische, belgische, italienische und tschechische Versionen der FlixBus-Webseite. Für alle anderen steht eine englischsprachige Buchungsseite zur Verfügung. Als Botschafter für den internationalen Streckennetzausbau von MeinFernbus FlixBus werden ab sofort drei ganz besonders gestaltete Busse auf Europas Straßen unterwegs sein. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Geschäftsführer André Schwämmlein heute den 400., 500. und 600. grünen Bus in Berlin vor – im Frankreich-, Niederlande- und Italiendesign. Schon bald werden die drei Doppeldecker (Setra, Modell S 431 DT) mit der gewohnten MeinFernbus FlixBus Komfort- und Sicherheitsausstattung durch Europa rollen. André Schwämmlein, Geschäftsführer von MeinFernbus FlixBus: „Alle Ampeln stehen auf Grün: Nach unserem Zusammenschluss zu MeinFernbus FlixBus bauen wir nun mit vereinten Kräften das internationale grüne Fernliniennetz weiter aus. Unsere neuen Linien bringen Fahrgäste zu immer mehr Zielen in Skandinavien, Benelux und vielen weiteren Ländern – und damit in die schönsten Ecken Europas.“ Die Buchung kann ab sofort im Internet unter www.meinfernbus.de und www.flixbus.de, in mehr als 15.000 Reiseagenturen entlang der Linien und über die kostenlosen Smartphone-Apps erfolgen. Kurzentschlossene können ihre Fahrt noch kurz vor Fahrtantritt zum Maximalpreis beim Fahrer buchen, solange freie Plätze verfügbar sind.

Teilen auf:

Anzeige