Arndt Müller (Vorstand Stadtwerke Trier), Andreas Ludwig (Dezernent Stadt Trier) und Michael Schröder (Bereichsleiter Mobilität Stadtwerke Trier) an einem begrünten Bushaltestellendach. Foto: SWT

An den Kaiserthermen in Trier sind in einem Pilotprojekt die ersten begrünten Buswartehallen der Stadt entstanden. Anstelle von Glasdächern haben die Stadtwerke Trier (SWT) die beiden Wartehallen mit Blechwannen als Dach ausgestattet. Diese werden in Kooperation mit dem Amt StadtGrün von den Auszubildenden der Stadtverwaltung bepflanzt und gepflegt.

„Begrünte Haltestellen sind nicht nur optisch schön, sie sind auch sehr nützlich. Die eingesetzten Pflanzen und Blumen dienen als Nahrungsquelle für Insekten, sie filtern auch die Luft, nehmen Feinstaub auf und speichern viel Regenwasser“, erläutert Dezernent Andreas Ludwig.

Im Jahr 2019 haben die SWT die Haltestellen-Infrastruktur von der Stadt Trier übernommen. Seither werden die Wartehallen Stück für Stück durch das im Unternehmen selbst geplante und hergestellte „SWT-Modell“ ersetzt. Nach Abschluss des Pilotprojektes, bei dem verschiedene Pflanzen und der Bewässerungsaufwand getestet werden, stellen StadtGrün und Stadtwerke das Ergebnis sowie ein Konzept für einen möglichen weiteren Ausbau im Bauausschuss vor. (SWT/PM/Sr)

Teilen auf: