Seite auswählen

Anzeige



Fuhr im Prager Trolleybus-System: Der Tatra T 400

Fuhr im Prager Trolleybus-System: Der Tatra T 400

Zur Erweiterung das Prager Trolleybus-System nach dem 2. Weltkrieg wurde mit dem Tatra T 400 ein 3-achsiger Großraum-Trolleybus in Dienst gestellt. Der neue Trolleybus für Prag wurde auf der Basis des erfolgreichen Lkw vom Typ T111, eine Konstruktion des genialen Ingenieurs Hans Ledwinka, entwickelt. Zwischen 1949 und 1955 wurden insgesamt 195 Fahrzeuge in drei Serien hergestellt. Fahrgestell und Karosserie kamen von Tatra, die elektrische Ausrüstung steuerte CKD bei. Die ersten zwei Baureihen hatten einen 120 kW leistenden Motor von CKD, die letzte Serie erhielt zwei 65 kW Motoren mit Rückgewinnung der Bremsenergie.  Der Tatra T 400 war 11,4 m lang und hatte ein Leergewicht von 10,5 t. Er konnte 80 Fahrgäste fassen, davon 26 sitzend. Der Großraum-Trolleybus wurde neben Prag mit 136 Exemplaren auch an Brüx/Most (14), Ostrau/Ostrava (20) und Pressburg/Bratislava (25) geliefert. In de 70er Jahren wurde das Prager Obus-System aufgegeben und alle Trolleybusse aus dem Verkehr gezogen. Bis auf zwei Fahrzeuge wurden alle Trolleybusse verschrottet. Ein T 400 aus der letzten Baureihe wurde in Ostrau/Ostrava restauriert und steht heute im Technischen Museum von Brünn.  Dieses Fahrzeug ist einsatzbereit und gelegentlich bei Oldtimertreffen zu bewundern. Der zweite Tatra T 400 steht im Prager Verkehrsmuseum, ist jedoch nicht restauriert. HM Model hat den Großraum-Trolleybus im Maßstab 1/43 als Kleinserienmodell aufgelegt. Wer sich für die Modellbusse von HB Model interessiert, sollte sich an Konrad Pernetta vom Modellbusmarkt Oberammergau wenden.

Teilen auf:

Anzeige