Die Basis ist bestellt, ob es wieder ein Aufbau von Ayats wird, steht noch nicht fest. Foto: MAN

IAMSA investiert über 54 Millionen Euro in die Erneuerung seiner Flotte und beschert damit MAN Truck & Bus Mexiko, einem Unternehmen von MAN Latin America, den größten Geschäftsabschluss in der Firmengeschichte. Die unterzeichnete Vereinbarung umfasst die Lieferung von 610 Chassis der Typen MAN RR2 und RR4 sowie einen zehnjährigen Servicevertrag. Der Lieferant für die Karosserie, den äußeren Aufbau des Busses, wird von IAMSA noch ausgewählt. Die Auslieferung der unterschiedlich konfigurierten Omnibusse soll über einen Zeitraum von fünf Jahren erfolgen, der bereits im September beginnt. „Dieser Vertrag stellt einen wichtigen Wendepunkt in den branchenweiten Prozessen der Flottenmodernisierung dar, und wir sind sicher, dass diese strategische Allianz sich als Wettbewerbsvorteil für die Kraftverkehr-Unternehmen von IAMSA erweisen wird. Außerdem wird er uns ermöglichen, den über 20 Millionen Fahrgästen, die wir jährlich auf der Straße befördern, völlig neue Fahrzeuge anzubieten, die mit der besten Sicherheitstechnik und dem bestmöglichen Komfort ausgestattet sind, womit die Kernaufgabe des Konsortiums bekräftigt wird: sichere, zuverlässige und hochwertige Personenbeförderung zum besten Preis“, versichert Jesús Ruiz López, CEO des Unternehmensbereichs Straßenverkehr der IAMSA-Gruppe. „Wir sind sehr stolz und danken IAMSA für diesen erneuten Beweis des Vertrauens in die Produkte und Leistungen, die wir unseren mexikanischen Kunden bieten“, so Roberto Cortés, CEO von MAN Latin America. IAMSA ist ein langjähriger Kunde von MAN Truck & Bus Mexiko. So wurden beispielsweise im Jahr 2016 bereits 181 MAN Busse an die Gruppe verkauft. Neben der Lieferung der Chassis gehört zu diesem Auftrag der größte Wartungsvertrag, den MAN Truck & Bus Mexiko jemals unterzeichnet hat. Über einen Zeitraum von zehn Jahren wird der Hersteller auch für den technischen Kundendienst in den IAMSA-eigenen Werkstätten zuständig sein. „Das wird die größte After-Sales-Organisation, die wir jemals für einen mexikanischen Kunden eingerichtet haben. Für die Arbeitskräfte, Ersatzteile und Werkzeuge werden wir zuständig sein. Wir sind für diese weitere Herausforderung bereit“, erläutert Leandro Radomile, Generaldirektor von MAN Truck & Bus Mexiko.

Bei der Vertragsunterzeichnung in München waren anwesend (v. l.): Gian Carlo Nucci Vidales, CEO IAMSA und Viva Aerobus, Gerhart E. Reuss, Senior Adviser von MAN Truck & Bus Mexiko, Joachim Drees, CEO von MAN Truck & Bus, Jesús Ruiz López, CEO des Unternehmensbereichs Straßenverkehr der IAMSA-Gruppe, Roberto Cortés, CEO von MAN Latin America, Ruben Garcia Martin, Country Management Latin America bei MAN Truck & Bus (stehend), Rudi Kuchta, Head of Sales Bus bei MAN Truck & Bus, Leandro Radomile, Generaldirektor von MAN Truck & Bus Mexiko. Foto: MAN

Teilen auf: