Anzeige



Auch der TDH 5301 von GM ist Teil der französischen Kioskserie. Foto: van Unen

Wie Konrad Pernetta vom Modellbusmarkt Oberammergau mitteilt, ist mit dem GMC New Lock das 48. Modell der  Kiosk-Serie Autobus & Autocar du Monde erschienen. Der Bus aus Amerika gilt weltweit als Klassiker der Busgeschichte: Der GMC „New Look“ – despektierlich auch „Fishbowl“ genannt, wegen seiner gewölbten, 6-teiligen Frontscheibe die an ein Goldfish-Glas erinnert – wurde im Jahr 1959 vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war der Bus zweifelsohne eine Sensation, denn mit der (für US Verhältnisse) großzügigen Verglasung im Stil des GMC PD 4104, mit dem er viele Bauteile gemeinsam hatte, sowie den schnittigen Linien und der silber-glänzenden Aluminium-Beplankung war er mehr als ein Hingucker. Wie das Vorgängermodell, jetzt „Old Look“ getauft – als 22. Modell der Hachette-Sammelserie erschienen –  wurde der „New Look“ in selbsttragender Bauweise ausgeführt. Als Antrieb diente ein im Heck quer eingebauter V-6 oder V-8 Zweitakt Diesel, der über ein Winkelgetriebe die Hinterachse antrieb. Dazu kam erstmals eine Luftfederung rundum. Das Vorbild des Modellbusses entspricht der ersten Serie von 50 Exemplaren die an die TTC Toronto, Canada. Und ganz genau der längsten Version, die geliefert wurde: der TDH 5301. Die Typenbezeichnung gibt Aufschluss über die Ausführung: T (=Transit) D (=Diesel), H (=hydraulisches Getriebe) 53 (=Anzahl der Sitzplätze, 01 (erste Baureihe). Im Laufe der langen Bauzeit entstand eine ganze Familie von verschiedenen Versionen, so gab es den „New Look“ dann in 3 Längen und 2 Breiten, als Vorortbus mit nur 1 Tür und Unterflur-Kofferräumen, als Gelenkbus und Oberleitungsbus. Im Jahr 1977 endete die Produktion des „New Look“ in den USA zugunsten des neuen Modells RTS. Da der RTS von den kanadischen Verkehrsbetrieben abgelehnt wurde und diese weiterhin „New Looks“ haben wollten, wurde die Produktion bei GM Canada in London, Ontario weitergeführt. Dort verließ erst 1986 der letzte „New Look“ die Produktionsbänder. In der 27-jährigen Produktionszeit wurden nicht weniger als 44.400 Exemplare, davon ein Viertel in Canada, hergestellt. Der „New Look“ erwies sich als robust und langlebig, er war bei Betreibern, Fahrern und den Fahrgästen äußerst beliebt. Allein die Stadt Toronto bestellte über 2.000 Fahrzeuge davon bei GM. Nach Produktionsende wurden sogar gebrauchte „New Looks“ von anderen Städten angeschafft und neu aufgearbeitet. Der letzte „New Look“ wurde erst im März 2012 in Toronto außer Dienst gestellt!

Teilen auf: