Seite auswählen

Anzeige



Mit einer TopClass in amerikanischer Ausführung war Setra in diesem Jahr auf der UMA Expo zu Gast. Foto: Setra

Die Daimler-Marke Setra präsentierte auf der diesjährigen United Motorcoach Association (UMA) Expo in St. Louis, Missouri, vom 26. Februar bis 2. März einen exklusiv ausgestatteten Reisebus des Typs S 417 TC. Der modellgepflegte Reisebus zeichnet sich unter anderem durch das Setra Markenlogo aus Chrom, neugestaltete Nebelscheinwerfer sowie eine überarbeitete Stoßstange aus. Der in Neu-Ulm produzierte, 13,7 m lange Dreiachser bietet 56 Fahrgästen auf Setra Composition-Stoff-Sitzen des Typs Voyage Ambassador Platz. Diese sind allesamt mit Fußstützen und 3-Punkt-Gurten ausgestattet. Der moderne Reisebus mit rückenschonendem Fahrersitz, Freisprecheinrichtung, LED-Laufgangbe­leuchtung und Brandmeldeanlage im Motorraum erfüllt alle erforderlichen US-Anforderungen im Bereich der aktiven Sicherheit sowie mit dem umweltfreundlichen Mercedes-Benz Motor OM 471 LA (336 kW) die Kriterien der amerikanischen Abgasnorm EPA 10 MY16 für Stickoxide und Rußpartikel. Die US-Variante der europäischen Setra TopClass war in Missouri auf der Fachmesse auf dem Stand des nordamerikanischen Vertriebs- und Servicepartners Motor Coach Industries International Inc. (MCI) zu sehen. Das kanadische Unternehmen ist einer der führenden Reisebushersteller in den USA und Kanada. Der Partner von Daimler Buses aus Illinois übernahm vor fünf Jahren die Exklusivrechte für den Vertrieb und den Service der Setra Omnibusse in den Vereinigten Staaten sowie in Kanada. Entwickelt und gebaut werden die Reisebusse weiterhin in Deutschland. Insgesamt konnte Setra seit der Markteinführung des S 417 TC vor 14 Jahren bis Ende 2016 über 1250 Einheiten in den USA, Kanada und Mexiko absetzen.

Teilen auf:

Anzeige