Seite auswählen

Anzeige



Zum Geburtstag ein Umbaukit: Den modernen HY gibt es nur 70 Mal. Foto: Obendorfer

Herzlichen Glückwunsch, der französische VW Bulli, der Citroen HY, wäre ja nun 70 Jahre alt. Was liegt da näher als mit einem Nachfolger zu gratulieren? Und wie würde der heute Aussehen? Wieder klare Kanten, eine Wellblechkarosserie und Schiebetüren haben Fabrizio Caselani und David Obendorfer inspiriert. Und sie lassen ihn aufleben, den legebdären HY, der auch als Kleinbus die Straßen Frankreichs prägte. Die beiden Designer haben eine moderne Interpretation der Wellblech-Ikoneentworfen. Die Hommage ist aber kein virtuelles Schaustück, sondern ganz real.

Gute Idee: Aus einem Citroen Jumper wird ein moderner HY. Foto: Obendorfer

Als Umbaukit für den, ja klar, Entwickelt aktuellen Citroen Jumper. Viele Anbauteile aus Kunststoff verwandeln den jumper in einen Retro-HY, die Front des Jumper wird komplett überzogen, so dass die bekannte Schnauze des HY perfekt nachgebildet wird. Frontschürze mit Kühlergrill und scheinwerfern machen den modernen HY perfekt. Die Seiten bekommen von der Gürtellinie abwärts Panele im Wellblechlook, auch das Dach wird mit Wellblech-Attrappen neu gestaltet. Krönender Abschluss sind dann die Verkleidungen der Hecktüren. Weil das Vorbild 70 Jahre wird, gibt es 70 Umbaukits, wie passend. Da wird der eine oder andere HY-Fan wohl in die Röhre schauen müssen – besonders dann, wenn er aus Frankreich kommt, denn das Umbaukit wird offiziell nur in Italien angeboten…

Das ist doch ein würdiges Geburtstagsgeschenk, oder? Foto: Obendorfer

Der HY weiß auch im Jahr 2017 noch zu begeistern… Foto: Obendorfer

Verantwortlich für den modernen HY sind der Italiener Fabrizio Caselani und der Ungar David Obendorfer. Foto: Obendorfer

Teilen auf:

Anzeige