Seite auswählen

Anzeige



Ob Barbi Galileo HD, Beulas Spica, Mercedes-Benz Tourismo K, Setra S 411 HD, Temsa MD9 oder der Van Hool TX 11, die Liste der so genannten Clubbusse ist groß. Fast allen namhaften Herstellern haben ein entsprechendes Fahrzeug im Angebot. Und Neoplan? Einst bekannt für die Erfüllung nahezu jeglicher Kundenwünsche hat Neoplan heute keinen Clubbus mehr im Angebot. Das 1971 vorgestellte Urgestein wurde 1984 um eine 10,5 m lange Variante N 113 ergänzt; die ersten beiden N 113 wurden auf speziellen Wunsch des Kunden Auto Fischer gefertigt, einst der Neoplan-Referenzkunde im Norden schlechthin. Zum 50jährigen Firmenjubiläum im Jahre 1985 wurde die Cityliner Baureihe fast komplett überarbeitet, der N 113 blieb im Programm: bis 1999 wurden insgesamt 20 Fahrzeuge an Kunden in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien geliefert. Der letzte kurze Cityliner wurde für Janssen Reisen aus Wittmund gebaut. Er hatte einen Heckeinstieg, optional war auch der Mitteleinstieg. Und der kurze Neoplan war nicht nur europaweit gefragt: 1988 wurde für Japan der erste N 112 mit einer Länge von 8,99 m gebaut, da man schon einige Jahre zuvor bei den Doppeldeckern erkannt hatte, dass Busse bis 9 m Länge in Japan wesentlich leichter zugelassen werden konnten. Insgesamt wurden 15 Einheiten nach Japan geliefert, der letzte im Jahr 1999, wie der Neoplan-Experte Andreas Schneider berichtet. Auf der IAA 2006 stellte Neoplan einen von Grund auf neu entwickelten Cityliner, den N 1216 HD, vor. Anfangs gab es den Cityliner nur als zweiachsigen Bus mit einer Länge von 12,24 m. Ein Jahr später folgte der Cityliner C (N 1217 HDC) mit einer Länge von 12,99 m. Im Jahre 2008 folgte dann noch der Cityliner L (N 1218 HDL) mit einer Länge von 13,99 m. Die andere Richtung, sprich ein kürzeres Fahrzeug, wurde leider nicht realisiert. Je kleiner der Omnibus, um so größer ist die Herausforderung für die Konstrukteure. Ob kürzerer Radstand oder Einbauraum des Motors, einfach nur kürzen geht nicht. Das vom Starliner abgeleitete Design der neuen Generation stünde auch einem kurzen Cityliner gut, wie Stefan Frey beweist. Aus einem handelsüblichen Neoplan Cityliner von Rietze baute er den kurzen Cityliner. Die komfortablen und äußerst wendigen Varianten der großen Reisebus-Baureihen sind begehrt, wie Setrazeigt:  Mit dem S 411 HD haben die Ulmer nahtlos an das Vorgängermodell, den S 309 HD, angeknüpft. Vom kleinen Ulmer wurden von 1991 bis zum Jahr 2001 über 580 Stück verkauft. Auch der S 411 HD ist erfolgreich: Im gleichen Zeitraum von zehn Jahren wurden bereits über 650 Fahrzeuge abgesetzt. Bis Ende 2013 hat Setra 855 Fahrzeuge des Clubbusses S 411 HD verkauft. Mit dem bis heute stetig wachsenden Segment der exklusiven Klubreise kleinerer Gruppen und Vereine hat sich diese Baugröße mehr als behauptet und gehört zum Portfolio eines jeden Herstellers.

Teilen auf:

Anzeige