Anzeige



Der Hamburger Omnibus Verein ruft zu einer Croudfunding-Aktion auf. Foto: HOV

Mit Crowdfunding lassen sich Projekte, Produkte, Startups und vieles mehr finanzieren. Das Besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl an Menschen ein Projekt finanziell unterstützen. Crowdfunding wird meist über das Internet organisiert. Und oftmals gibt es eine im Vorfeld definierte Mindestsumme, die in einem festlegten Zeitraum erreicht werden muss, damit das Crowdfunding erfolgreich ist und das Projekt realisiert wird. Nun hat der Hamburger Omnibus Verein e.V. (HOV) zum Crowdfounding aufgerufen, denn der Verein möchte einen Bus wieder für den Fahrgastverkehr zugelassen bekommen und auch für Vermietungen anbieten. Der Bus ist Baujahr 1981 und somit 80er Jahre-Feeling pur. Bis 1993 war er in Hamburg für die Hochbahn im Einsatz. An Bord kann der Fahrgast wieder das Feeling der Jahre von 99 Luftballons, Vokuhila-Frisur und Miami Vice spüren und in Erinnerungen schwelgen, so der HOV. Außerdem möchte der Verein auch ein Stück Hamburger Geschichte lebendig erhalten. Der Unterboden des Busses muss saniert werden, was mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Daher bittet der HOV um Unterstützung für das Crowdfunding auf www.startnext.com/80erbus. Unterstützer können entweder ein Dankeschön auswählen oder einen freien Betrag spenden. Der HOV ist gemeinnützig und kann Spendenquittungen ausstellen.  Der Museumsbus hat im Betrieb das für Stadtbusse ganz ungewöhnliche Lebensalter von 25 Jahren erreicht. Und dies – auch im Vergleich zu jüngeren Fahrzeugen – in einem erstaunlich guten Zustand. Sein Vorbesitzer wollte ihn eigentlich museal erhalten und hatte dafür schon diverse Karosseriearbeiten durchgeführt. Wegen Betriebsaufgabe und beruflicher Umorientierung musste er dieses „Hobby“ aber aufgeben. Sieben Jahre nach seiner Abstellung konnte der Bus vom HOV in die Sammlung eingereiht werden und repräsentiert dort die „grüne Ära“. Bis zum 30. Juni 2017 läuft nun das Crowdfunding, um die benötigten 68.000 Euro für Reparaturen und Instandhaltungskosten zu sammeln. Um auf das Vorhaben aufmerksam zu machen, wurde sogar eigens ein Video gedreht und bei Youtbe eingestellt, zum Anschauen bitte hier klicken!

Teilen auf: