Die Bild-Zeitung berichtet von einer geheimen Streichliste der Flixbus-Linien. Grafik, Logo: Flixbus; Montage: omnibus.news

Der Bund will die Mehrwertsteuer für Bahntickets von 19 auf sieben Prozent senken. Damit wird die Deutsche Bahn wieder ein ernster Konkurrent für den Fernbus. Eine erste Reaktion seitens Flixbus soll es schon geben, wie die Bild-Zeitung erfahren haben will: Als Konsequenz auf die Mehrwertsteuer-Absenkung könnten womöglich hunderte Städte aus dem Fahrplan gestrichen werden. Es soll nach Angaben der Zeitung eine geheime Streichliste existieren, in der über 100 Städte aufgelistet seien – darunter u.a. Chemnitz, Passau, Aachen, Ulm, Dresden und Neumünster. Auch touristisch interessante Ziele und – kein Wunder – viele Ziele in ländlichen Regionen sollen auf der Liste stehen. „Die Politik hat die beliebten Fernbusse erst ermöglicht und macht sie nun in der Fläche wieder kaputt“, schimpft ein Sprecher des Unternehmens über die Senkung der Mehrwertsteuer in der Bild-Zeitung. Die konkreten Planungen von Flixbus wollte er indes nicht kommentieren, Interna kämen in der Öffentlichkeit nicht zur Debatte. Ein Blick über den Tellerrand macht deutlich, wie wichtig gesetzliche Rahmenbedingungen für ein mobiles Miteinader sind: Der Schweizer Fernbus-Anbieter Eurobus Swiss-Express stellt das Angebot der ersten drei innerschweizerischen Fernbuslinien ein. Roger Müri, Geschäftsführer bei Eurobus Swiss-Express: „Damit der Fernbus in der Schweiz seine Rolle als sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Verkehrs finden kann, ist eine Gesetzgebung und Auslegungspraxis erforderlich, welche berücksichtigt, dass der Bus schnell und flexibel auf die effektive Nachfrage reagieren kann. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen und somit die angewandte Praxis für Anpassungen der Bewilligung entsprechen zurzeit nicht dieser Voraussetzung.” Bei einer Anpassung der Rahmenbedingungen sei das Unternehmen zwar bereit, einen neuerlichen Anlauf zu wagen, fürs Erste gibt es in der Schweiz aber keine Fernbusse mehr. Welche Auswirkungen die Streichungen für das deutsche Angebot von Flixbus haben werden, wird erst deutlich, wenn diese Liste öffentlich wird.

Teilen auf: