Anzeige



Übung macht den Meister: Versuchsbusse von Mercedes-Benz. Foto: Schreiber

Sehr, sehr spannend – im wahrsten Sinne. Und irgendwie elektrifizierend! Nein, es ist kein Elektrozaun. Und der Stacheldraht ist auch nur da, um der wachsenden Neugierde den nötigen Respekt zu verschaffen. Der Elektrobus von Mercedes-Benz steht in den Startlöchern, das ist längst kein Geheimnis mehr. Das Projekt Electric Drive Bus (kurz: EDB) wurde vor drei Jahren initiiert mit dem Ziel, einen Elektrobus auf die Räder zu stellen, der sich mit einem herkömmlichen Dieselbus wirtschaftlich messen kann. Im letzten Jahr wurde der Fahrbetrieb erstmalig dargestellt, voller Stolz spricht das EDB-Team von Konzeptabsicherungsfahrzeugen, die intern und mit dem seitlichen Blick auf den Wettbewerb beweisen, das man auf dem richtigen Weg sei. Anfang des Jahres waren die Fahrzeuge in Finnland, um den zukünftigen Elektrobus bei winterlichen Verhältnisse zu testen. Die Temperaturen von bis zu minus 18 Grad konnten dem EDB-Konzept nichts anhaben, die gesammelten Erfahrungen waren durchweg positiv. Ein bereichsübergreifendes EDB-Team arbeitet intensiv an der Entwicklung des elektrischen Stadtbusses mit Stern. Abgestellte Versuchsträger sind in Mannheim unweit der Buswerkes an einem Verkehrsübungsplatz für Kinder geparkt, wie das Foto zu dieser Meldung zeigt. Passt, der Elektrobus lernt ja irgendwie auch gerade das Laufen bzw. das Fahren! Und noch etwas verrät das Foto: Baden gehen wird Mercedes-Benz nicht. Auch wenn der Elektrobus im Vergleich zu Wettbewerbern wie BYD, Solaris, VDL und Volvo später auf den Markt kommt, er kommt mit den Qualitätsstandards von Mercedes-Benz. In Funktionalität und Zuverlässigkeit soll der Elektrobus mit Stern ein echter Mercedes-Benz sein. Und was hier in Mannheim nicht steht, ist gerade auf dem Schlechtwegtest oder im Dauerlauf unterwegs. Wer mehr wissen will: Jetzt fahren die Konzeptabsicherungsfahrzeuge im sonnigen Süden, um auch hier Strecke zu machen und heißzulaufen… Die Versuchsingenieure gehen davon aus, dass sie von Anfang an einen Elektrobus anbieten können, der eine Reichweite von rund 150 Kilometern bietet – an einem heißen Sommertag mit der nötigen Klimatisierung! Respekt, denn das thermische und elektrische Energiemanagement spielt eine zentrale Rolle.Noch nicht ganz am Ziel verkünden die EDB-Entwickler schon jetzt, dass sie nach dem Serienstart eine Weiterentwicklung der Batterie einführen werden, um die Reichweite noch zu steigern. Fleißig ist auch der Prototypen- bzw. Musterbau, insgesamt elf Elektrobusse will Mercedes-Benz in diesem Jahr auf die Räder stellen. Mehrere sind schon fertig, optisch verändert und der neuen Technik Tribut zollend. Der neue Elektrobus von Mercedes-Benz wird ein Hingucker, keine Frage. Mercedes-Benz will hoch hinaus und hat – ganz passend – eine ansprechende Lösung für das Design des Daches gefunden. Es bleibt spannend… /omnibus.news RS

Teilen auf: