Anzeige



Christian Gschwendtner (AGK Bus und Truck GmbH Bayern), Alexander Schmidt (Solaris Bus & Coach) und Daniel Sonntag (Autobus Oberbayern GmbH). Foto: Solaris

München bleibt dem Buszug treu: Solaris hat jetzt einen koppelfähigen Solaris Urbino 12 der neuen Generation mit Personenanhänger der Firma Hess an das private Unternehmen Autobus Oberbayern  übergeben. Dieser Bus-Zug ist die erste Lieferung des polnischen Busherstellers an das traditionsreiche Unternehmen aus dem Freistaat. Der Bus wird im Stadtbusverkehr der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) fahren. Der Solaris der neuesten Generation ist ein 12-Meter-Urbino, an den ein Anhänger von Hess gekoppelt wird. Der Buszug misst knapp 23 Meter. Dieses Konzept zeichnet sich durch seine große Flexibilität aus: Das Platzangebot kann ohne großen Aufwand durch das An- bzw. Abkuppeln bedarfsgerecht auf die Nachfrage ausgerichtet werden. Dieses Prinzip wird bereits erfolgreich in München gefahren. Die Hauptstad Bayerns ist die erste deutsche Millionenstadt, die seit einigen Jahren auf Buszüge setzt. Solaris lieferte bereits 2013 zehn Fahrzeuge dieser Art an die Münchner Verkehrsgesellschaft aus. Das an Autobus Oberbayern gelieferte Fahrzeug ist der elfte Solaris-Buszug, der in München fahren wird. In diesem Jahr schließen sich dieser Gruppe zwölf weitere Urbino 12 der neuen Generation mit Anhängern an. Der neue Solaris Urbino 12, der an Autobus Oberbayern geliefert wurde, hat einen Euro-6-Motor DAF/PACCAR MX-11 271 H1 (271 kW) Motor sowie ein Voith-Diwa-6-Getriebe. Er verfügt über Klimaanlage, vier Sicherheitskameras und Tagfahrlicht mit LED-Technologie. Neue Solaris-Busse mit Personenanhängern gewinnen in Deutschland immer mehr Anerkennung. Vier koppelfähige Urbino-Busse der neuen Generation lieferte der Bushersteller 2016 an RDG Gründau. Weitere Solaris-Busse mit Anhängern begeben sich in Richtung Nürnberg und Fürth. Solaris liefert dorthin entsprechend zwei und drei Buszüge aus. Jeweils ein Bus fährt auch nach Reutlingen und nach Altenstadt.

Teilen auf: