Das beliebteste Modell der neuen Generation 8 ist der Paradiso 1800 Doppeldecker. Foto: Marcopolo

Einen Monat nach Markteinführung der neuen G8-Baureihe (siehe Meldung auf omnibus.news vom 2. August 21) zeigen sich die Brasilianer zufrieden: Mit 200 verkauften Fahrzeugen sei ein Meilenstein erreicht, wie es seitens Marcopolo heißt. Kunden auf dem brasilianischen und lateinamerikanischen Markt hätten die neue Baureihe mit viel Zuspruch angenommen, insgesamt hätten sich bereits 40 Busunternehmer im Vorfeld und im Rahmen der Markteinführung für die neuen Omnibusse, die nach Angaben von Marcopolo noch höhere Standards in Bezug auf Effizienz, Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit biete, entschieden.

Laut James Bellini, CEO von Marcopolo, habe sich die überwiegende Mehrheit der Kunden dafür entschieden, das neue Fahrzeug in ihre Flotte aufzunehmen, um mehr Technologie anzubieten, um so Fahrgäste anzuziehen und auch zu halten. “Unsere Kunden sind optimistisch, dass sich der Tourismus bis zum Ende dieses Jahres erholen wird”, erklärte Bellini.

Dem Geschäftsführer zufolge ist die Nachfrage im Chartersegment nach wie vor hoch, auch aufgrund von Entfernungsproblemen bei der Beförderung von Mitarbeitern. Und die Reiseveranstalter seien optimistisch, was die Fortschritte bei den Impfungen und das wachsende Vertrauen der Fahrgäste in die Wiederaufnahme ihrer Reisen und Urlaube angehe.

Angesichts des derzeitigen Auftragsvolumens für die Modelle der Generation 8 ist die Produktionslinie, die im Werk Ana Rech ausschließlich für deren Herstellung vorgesehen ist, bis Ende 2021 schon voll ausgelastet. “Neue Aufträge für Modelle der Generation 8, die vom Markt sehr gut aufgenommen wurden, werden ab 2022 ausgeliefert”, erklärte Bellini.

Im zweiten Quartal 2021 stieg die Produktion von Marcopolo im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020 um 21,6 % auf insgesamt 2.483 Einheiten. Das Ergebnis ist viermal so hoch wie der Anstieg von 4,7 %, den die Gesamtproduktion von Omnibussen im Land im gleichen Vergleichszeitraum verzeichnete.

Das beliebteste Modell der Generation 8, der Paradiso 1800 Doppeldecker, hat das größte Interesse bei den Verkehrsbetrieben geweckt, vor allem aufgrund der über 140 Neuerungen für Fahrer, Fahrgäste und Betreiber, die die Generation 8 im Reisebussegment eingeführt hat.

Bei der Konzeption der neuen Generation wurden mehr als 60 Patente angemeldet, die einen Gewinn an Komfort, Zuverlässigkeit und Betriebskosten bedeuten, wie es seitens Marcopolo heißt. Die Modelle verfügen über ein noch nie dagewesenes Design mit Marcopolo DNA und einem aerodynamischen Koeffizienten von nur 0,379. Die Verwendung neuer Materialien bei der Herstellung ist ein weiterer Vorteil: Das neue Dach ist vollständig aus Aluminium gefertigt und zeichnet sich durch ein geringeres Gewicht sowie eine höhere Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit aus.

Die Verwendung spezieller Polymer-Rohstoffe für die Herstellung der Stoßfänger, des Kühlergrills und der hinteren Abdeckung sorgt für leichtere, extrem widerstandsfähige Teile mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften und einer idealen Oberfläche für die Lackierung, die einen hohen Qualitäts- und Verarbeitungsstandard gewährleistet.

Zu den Neuerungen gehören die Einführung einer Schutzstruktur für die Fahrerkabine, die die passive Sicherheit des Fahrers erhöht, die bis zu 3,5 Mal wirksamere Beleuchtung im Vergleich zu den derzeit auf dem Markt befindlichen Modellen und die Einführung optimierter Produktionsprozesse in der Fabrik, um das Niveau der Standardisierung und Qualität bei der Herstellung von Bussen noch weiter zu erhöhen. (Marcopolo/PM/Sr)

Teilen auf: