Daimler Future Bus Amsterdam

Gustav Tuschen stellt den Future Bus vor. Foto: Schreiber

Daimler Future Bus amsterdam

Showtime: Der Future Bus wird die Idee des ÖPNV der nächsten Jahre beeinflussen. Foto: Schreiber

Daimler Future Bus Interieur.

Auch beim Interieur zeigt Daimler neue Ansätze. Foto: Schreiber

Amsterdam, 18. Juli 2016, 10:21 Uhr: Er ist da, der Bus der Zukunft. Nein, elektrisch fährt er (noch) nicht, lieferbar ist dieser Bus auch nicht vor 2020 – wie er dann aussieht, steht auch noch in den Sternen. Die Premiere des Elektrobusses will Daimler erst 2018 feiern. Der vorgestellte Future Bus mit CityPilot sei ein Meilenstein auf dem Weg zum autonom fahrenden Stadtbus heißt es. Ein so genanntes Showcar mit neuen Ansätzen. Und einer Straßenzulassung, Respekt! Dank CityPilot soll der ÖPNV der Zukunft sicherer, effizienter und komfortabeler gestaltet werden. Nomen est omen, ein wahrer Future Bus. Der heute gezeigte Bus von Mercedes-Benz ist ein Technologieträger, er will zeigen, wie sich Daimler Buses ganz konkret den Stadtbus von morgen vorstellt. Vorteile soll es für Fahrgäste, Fahrer und Betreiber geben. Auffällig: Das Design folgt völlig neuen Wegen beim Außen- und Innendesign. Die Linienführung orientiert sich mit der asymmetrischen Gestaltung an städtischer Architektur – so, wie Amsterdam es zweielsohne zeigt. Das Interieur orientiert sich mit seiner offenen Gestaltung entsprechend an Plätzen und Parks. Das kennt man aus Großstädten, hier soll der Future Bus auch zunächst zu finden sein. Er eignet sich ideal für BRT-Systeme, mit denen sich weltweit Verkehrsprobleme in Ballungsgebieten und Metropolregionen lösen lassen. Mehr zum Future Bus im Nachgang zur Veranstaltung.

Teilen auf: