Die ersten von 200 Serienfahrzeugen der neuen ADL-Doppeldecker für die BVG haben das Werk in Scarborough verlassen und sind in Berlin angekommen. Foto: Mareck

Motoren aus Mannheim, Doppeldecker aus Schottland – so fährt die BVG in die Zukunft. Foto: ADL, Montage: omnibus.news

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hat die großen Gelben. Und die BVG behält die großen Gelben, 2018 wurde ein mehrjähriger Rahmenvertrag mit Alexander Dennis über neue Doppeldecker unterzeichnet. Nach einer Testphase mit zwei Fahrzeugen wurde dann im letzten Jahr der Auftrag offiziell erteilt, nachdem die zwei Vorserienfahrzeuge auf Herz und Nieren erprobt und untersucht wurden. Geliefert wird der Enviro500, in der Ausführung BVG mit 13,8 Metern Länge und 4,06 Metern Höhe. Die Ausstattung war Berlin-typisch, drei Türen und zwei Treppen sorgen so für ein schnelles Ein- und Aussteigen auf vden erkehrsreichen Stadtlinien.

Erste Fahrzeuge aus der Serienferitgung sind in Berlin eingetroffen, ADL hat in der Hauptstadt ein Team samt Werkstatt installiert. So können die neuen Doppeldecker (nach Angaben von ADL werden fünf Fahrzeuge für die BVG pro Woche im Werk in Scarborough gefertigt) gemeinsam mit Mitarbeitern der BVG für den Einsatz auf der Straße vorbereitet werden. Außerdem hält ADL in Berlin ein eigenes Ersatzteillager vor, um im Falle eines Falles den Kunden schneller beliefern zu können. Der Kunde steht bei ADL im Fokus, nur kleine Änderungen wären aufgrund der Erfahrungen mit den Vorserienfahrzeugen vorgenommen worden, wie es heißt. Details dazu nennen wegen ADL noch BVG.

Der Leichtbau-Schotte hat ein Leergewicht von 16.400 kg und ein zulässiges Gesamtgewicht von 26.000 kg. Angetrieben wird der ADL Enviro500 für Berlin auf ausdrücklichen Kundenwunsch (sprich: Vorgabe der BVG) von einem 6-Zylinder-Dieselmotor von Mercedes-Benz nach Euro 6d-Norm (354PS/260kW), hinzu kommt noch ein Voith Getriebe sowie Achsen von ZF. Eine elektronisch gesteuerte Lenkung der Hinterachse reduziert den Ausschwenkbereich des Fahrzeughecks, eine Außenkamera dient zur Beobachtung von Radfahrern und Fußgängern beim Rechtsabbiegen.

Paul Davies, Geschäftsführer von ADL, sagte: “Doppeldecker sind seit Generationen ein vertrauter Anblick auf den Straßen Berlins, und wir fühlen uns geehrt, der erste internationale Anbieter dieser kultigen Busse zu sein. Unsere globale Erfahrung als weltweit führender Hersteller von Doppeldeckerbussen hat es uns ermöglicht, ein Fahrzeug zu entwickeln, das die lokalen Traditionen und Anforderungen respektiert und gleichzeitig den Energieverbrauch durch unsere langlebige und leichte Konstruktion reduziert. Wir freuen uns darauf, zu sehen, wie unsere Flotte im Laufe des nächsten Jahres wächst, wenn alle 200 neuen Enviro500-Busse in Berlin in Betrieb genommen werden.” (ADL/BVG/PM/Sr)

ADL hat nach wei Vorserien-Doppeldeckern (siehe Foto) der Baureihe Enviro 500 in BVG-Ausführung den Auftrag zur Serienfertigung erteilt. Foto: BVG / Andreas Süß

Der Alexander Dennis Enviro500 für die BVG bot als Vorserien-Fahrzeug 112 Fahrgästen Platz – 80 feste Sitzeplätze gab es, 55 davon im Oberdeck. Foto: ADL

Teilen auf: