Anzeige



Von Frankreich in alle Welt: Der Trolleybus von Vetra.

Von Frankreich in alle Welt: Der Trolleybus von Vetra.

Die italienische Verlagsgruppe De Agostini hat über ihre polnische Tochter De Agostini Polska Sp. z.o.o. in der Reihe Kultowe Auta PRL-u einen fünften Modellbus als Sondermodell der Pkw-Reihe ausgeliefert: Nach einem Jelcz 272 MEX (bitte in den Februar-Meldungen nach unten scrollen), einem Jelcz-Berliet PR110 (bitte in den Januar-Meldungen nach unten scrollen) sowie einem San H100A (bitte in den Mai-Meldungen nach unten scrollen) und einem Ikarus 260 (bitte in den Februar-Meldungen nach unten scrollen) ist jetzt ein französischer Vetra Trolleybus erschienen. Hinter der Marke Vetra steht die Société des Véhicules et Tracteurs Electriques aus Frankreich, die bis Mitte der 60er Jahre zu den führenden Herstellern der drahtigen Omnibusse zählte. Auch wenn der größte Teil der fast 2.000 Trolleybusse in Frankreich fuhr, knapp 100 Fahrzeuge wurden auch nach Spanien verkauft. Nicht ganz so große Stückzahlen gelangten nach Österreich, in die Schweiz, die Tschechoslowakei und Polen. Auch in Afrika und Südamerika waren die französischen Trolleybusse im Einsatz. Das von IXO nachgebildete Modell, der VBRh, war das meistproduzierte Fahrzeug der Franzosen. Das große Vorbild war ein zehn Meter langer Trolleybus auf Renault-Basis (Chasis, Achsen, Räder). Das Baumuster von 1948 ist die modernisierte Version des VBR, der zwei Jahre zuvor auf den Markt kam. Der überarbeitete Trolleybus bot mehr Stehhöhe im Fahrgastraum und eine zusätzliche Tür zwischen den Achsen. Der Modellbus von IXO ist fein graviert und detailliert mit allen Details vom Kennzeichen über das Zielschild 21 Sopot bis zu den Signets des Betreibers MZK Gdansk und gesilberten Zierleisten sauber bedruckt.

Teilen auf: