Auf den Personalbuslinien am Frankfurter Flughafen sind jetzt auch Omnibusse der Setra MultiClass im Einsatz. Foto: Setra

Die Fraport AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist die börsennotierte Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt am Main. Mit knapp 81.000 Beschäftigten ist der Flughafen die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland, wie es auf der Website heißt. Vor Ort gibt es Personalbuslinien, um die Verkehrsströme der Mitarbeiter effektiv leiten zu können. Die hessische Frabus GmbH hat sieben S 415 LE business in ihren Fuhrpark aufgenommen. Mit den Low Entry-Fahrzeugen der Setra MultiClass bedient das Unternehmen im Auftrag der Fraport AG zwei von vier Personalbuslinien am Frankfurter Flughafen. Derzeit fahren die mit jeweils 43 Sitzplätzen ausgestatteten Busse neun Haltstellen auf den Linien West an – in einem Takt von fünf Minuten. „Bei einer hohen Auslastung werden zu Normalzeiten die Fahrzeuge aller Linien jeden Tag von etwa 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt“, so Betriebsleiter Uwe Schott, der auf eine stets hohe Qualität der Low Entry-Busse setzt: „Unsere Fahrzeuge werden in einem regelmäßigen Turnus von vier Jahren durch Neufahrzeuge ersetzt.“ Die Frabus Arbeitsgemeinschaft Personalbuslinien Flughafen Frankfurt am Main GmbH, die ihre Leitzentrale in Kelsterbach hat, wurde im August 2010 als gemeinsame Tochtergesellschaft des Reisedienst Sack GmbH und der TRD Reisen Fischer GmbH & Co. KG gegründet. (Daimler/FraPort/Setra/PM/Sr)

Teilen auf: