Nach der ieTram legt Holland Oto noch einmal nach und hat exklusiv für Irizar jetzt den i6 im Maßstab 1/87 aufgelegt. Diesmal aber nicht aus Resine, sondern aus Metall. Vorbild ist ein 12m langer und 3,5m hoher i6, was die Seitengrafik verrät – es “fehlen” die Staufächer über den Achsen!

Der i6 von Irizar startet bei 10,8m Länge, ist dann als 12m-Fahrzeug mit 3,5 oder 3,7m Höhe als Zweiachser lieferbar, bevor es in die Länge geht: 13,2m als Dreiachser mit 3,7m Höhe und 13,35m als Zweiachser mit 3,5m Höhe sind ebenso im Portfolio der Bushersteller aus dem Baskenland wie die jeweils dreiachsigen Varianten mit 3,5 und 3,7m Höhe in 14 oder 15m Länge.

Mit der Vorstellung des i6 im Jahr 2011 schlug Irizar ein neues Kapitel auf: In der Fertigung wurde vom klassischen Fahrgestellbus Südeuropas zur Integralbauweise, die in Mitteleuropa das Maß der Dinge ist, gewechselt. Eng damit verbunden war der Abschied von der damals engen Kooperation mit Scania.

Mit schwedischer Technik gab es auch Unterstützung in Sachen Verkauf und natürlich Service. Ein Vorteil, der durchaus mit Blick auf Aftersales von vielen Busunternhemern geschätzt wird. Noch ein Vorteil: Derdamals neue i6 war eine komplette Eigenproduktion in selbsttragender Bauweise, die macht den Bus insgesamt ein wenig stabiler und eben auch etwas leichter.

Und: Achs-, ­Getriebe- und Motorkomponenten kann der Unternehmer bei Irizar frei zusammenstellen, was in mancher Hinsicht durchaus Vorteile bietet. Die spanische Nummer eins wurde 1889 von José Antonio Irizar gegründet, 1927 wird der erste Omnibus gefertigt. 

Seit über einem halben Jahrhundert hat das Unternehmen die Rechtsform einer Genossenschaft, seit Jahren expandiert Irizar und ist mittlerweile auch außerhalb Spaniens aktiv. Irizar betreibt weltweit Werke in Brasilien, Mexiko, Marokko, Südafrika, Indien und China.

Holland Oto hat mit dem kleinen i6 eine schmucke Miniatur auf die Räder gestellt, die durch gelungene Positiv- und Negativgravuren samt Bedruckung zu gefallen weiß. Da der Modellbus in Metall gefertigt wird, dürfte es im Gegensatz zur ieTram nicht bei wenigen exklusiven Modellen für den Bushersteller aus dem Baskenland bleiben. (Irizar/HollandOto/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: