Die MVG in München stockt den Elektrobus-Fuhrpark um 14 Elektro-Gelenkbusse der Baureihe 2.2 von Ebusco auf. Foto: Ebusco

Ebusco hat einen Folgeauftrag der Stadtwerke München über 14 Elektro-Gelenkbusse der Baureihe 2.2 erhalten. Die Auslieferung ist für die erste Hälfte des Jahres 2023 geplant. Die überlegene Batteriekapazität, der geringe Verbrauch und das damit verbundene wettbewerbsfähige Angebot sei ausschlaggebend gewesen, so Ebusco in der entsprechende Pressemitteilung. In München hat man bereits vieleErfahrungen mit Ebusco-Bussen gesammelt, zur Zeit sind zwölf Ebusco 2.2 Solowagen und zwei Ebusco 3.0 im Einsatz.

Die Stadtwerke München pflegen mit den Niederländern seit mehreren Jahren eine Innovationspartnerschaft, um das neue Feld der Elektromobilität zu bespielen. Peter Bijvelds, Geschäftsführer von Ebusco: “Die Stadtwerke München sind bei der Energiewende von Anfang an ganz vorne mit dabei. Wir sind stolz darauf, als Partner der Stadtwerke München zu unserem gemeinsamen Ziel beizutragen, den emissionsfreien Verkehr so schnell wie möglich einzuführen”.

Veit Bodenschatz, Geschäftsführer und Leiter Busbetrieb der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), eine eigenständige Tochter der Stadtwerke München: „Nachdem die 12-Meter-Busse von Ebusco die Erwartung an die Reichweite erfüllt haben, freuen wir uns, den großen Bruder in München auf die Straße zu bringen. Durch den schrittweisen Umstieg auf E-Busse wollen wir die Klimaziele im Verkehr erreichen und den öffentlichen Verkehr in München noch nachhaltiger machen.“

Auch diesmal kommuniziert Ebusco im Zusammenhang mit dem Elektro-Gelenkbus der Baureihe 2.2 keinerlei technische Angaben. Aber große Unterschiede zu den allgemein bekannten Daten, die bei der Vorstellung des Fahrzeugs in Deurne gegenüber omnibus.news genannt wurden, dürfte es nicht geben: Die beiden Antriebsmotoren stammen von ZF, als Dauerleistung nannte Ebusco bei Vorstellung des Busses 2x 87 kW, also 174 kW. Die Spitzenleistung wird mit 2x 125 kW, das Dauerdrehmoment mit 2x 357 kW und das Spitzendrehmoment mit 2x 485 kW angegeben. Als Spitzendrehmoment am Rad gibt Ebusco 2x 11.000 kW an. Die Batterien stammen von CATL, es sind Lithium-Eisenphosphat-Speicher mit 525 kWh.

Auch für München gilt, selbst wenn nicht explizit erwähnt, dass der Gelenkbus 2.2 einen Antrieb hat, der seine Kraft auf die zweite Achse abgibt. Die Vorderachse (RL82EC) sowie die Mittelachse (Axtrax AVE 130) und die Hinterachse (AVN133) liefert ZF, die Bremsanlage stammt von Knorr und das Gelenk kommt von Hübner. Das Leergewicht benennen die Niederländer mit 20,4 Tonnen, als zulässiges Gesamtgewicht sind 29 Tonnen im Fahrzeugschein eingetragen. Rundum ist der Gelenkbus 2.2 mit Reifen des Typs 275/70R22,5 bestückt. Als Klimanalage setzt Ebusco auf eine Wärmepumpe von Thermo King, die fossile Zusatzheizung liefert Valeo. (Ebusco/StadtwerkeMünchen/MünchnerVerkehrsgesellschaft/PM/Sr)

Teilen auf: