Christoph Debus wird Anfang März 2022 neuer CFO von Flixmobility. Foto: Condor, Flixmobility; Montage: omnibus.news

Die grünen Fernbusse von Flixmobility werden ab 1. April nicht mehr unter dem Dach einer GmbH, sondern einer Europa-AG (Societas Europaea, SE) fahren. Flixmobility stellt mit der neuen Rechtsformänderung nach eigenen Angaben die Weichen für die Zukunft und strukturiert mehr als zehn Jahre nach der Gründung das Management neu. Der neue dreiköpfige Vorstand wird aus den Mitgründern André Schwämmlein (CEO) und Daniel Krauss (CIO) sowie Christoph Debus bestehen, der Anfang März 2022 neuer CFO des Unternehmens wird.

Der bisherige Co-CEO und Mitgründer Jochen Engert wechselt ab 1. April 2022 in den Aufsichtsrat. Mit der Umstrukturierung stellt sich das Unternehmen für seine ambitionierten Ziele, basierend auf der Vision nachhaltige und erschwingliche Mobilität weltweit anzubieten, neu auf. CEO André Schwämmlein und CIO Daniel Krauss werden zusammen mit Christoph Debus, der Anfang März 2022 neuer CFO des Unternehmens wird, den zukünftigen Vorstand bilden.

André Schwämmlein wird dabei die Geschäftsbereiche Flixbus und Flixtrain, die kommerziellen Funktionen sowie den Bereich Kommunikation, Politik und Nachhaltigkeit führen. Daniel Krauss wird als CIO die Bereiche Technology sowie People Management verantworten. Zudem übernimmt Christoph Debus Anfang März 2022 die Position des Chief Financial Officer (CFO). In seiner Position verantwortet er künftig alle finanziellen und rechtlichen Funktionen des Unternehmens. 

Christoph Debus ist ein Experte der Mobilitätsbranche und war im Kapitalmarkt in zahlreichen leitenden Positionen, die über die klassische CFO-Tätigkeit hinaus gehen, interdisziplinär tätig. Zuvor war er CEO der Thomas Cook Group Airlines und zuletzt als CFO bei Condor tätig, wo er das Unternehmen erfolgreich neu aufstellte. Er folgt auf Christian Rummel, der Flixmobility verlässt. „Wir konnten mit Christoph Debus einen herausragenden Branchenexperten für uns gewinnen und freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit ihm”, sagt André Schwämmlein.

„Nach jahrelanger Erfahrung in traditionellen Luftfahrtunternehmen freue ich mich, den Fokus nicht nur auf die Straße und Schiene zu lenken, sondern auch die Zukunft eines so visionären, nachhaltigen und aufstrebenden Unternehmens wie Flixmobility mitzugestalten“, fügt Christoph Debus hinzu. Jochen Engert, der das Unternehmen gemeinsam mit André Schwämmlein und Daniel Krauss gründete und dieses als Co-CEO leitete, wechselt im Zuge der Rechtsformänderung der Flixmobility GmbH zur SE zum 1. April in den Aufsichtsrat. Aufsichtsratsvorsitzender ist Achim Berg.

„Es macht mich sehr stolz, das Unternehmen auch mehr als zehn Jahre nach Gründung und trotz Pandemie sehr gut aufgestellt und auf einem zukunftsweisenden Weg zu wissen. Die neue Struktur wird Flixmobility dabei helfen die Zukunft der Mobilität zu formen“, sagt Jochen Engert. „Ich möchte meine Erfahrung als Gründer und CEO zukünftig über den Aufsichtsrat einbringen und sicherstellen, dass Flix seinen Wurzeln treu bleibt und wir weiterhin die richtigen strategischen Entscheidungen treffen.“ (Flixmobility/PM/Sr)

Teilen auf: