Anzeige



FlixBus reagiert auf die Wallraff-Reportage. Screenshot: FlixBus / omnibus.news

FlixBus reagiert auf die Wallraff-Reportage: Mit einer Sonderseite auf der FlixBus-Website nimmt FlixBus zu den Vorwürfen, die das Team Wallraff am Montag in der ‚Team Wallraff‘-Reportage über die Fernbus-Branche über den Fernsehsender RTL anprangerte, Stellung. „Wir nehmen Rückmeldungen jeder Art und insbesondere Kritik an unserem Service und den Sicherheitsstandards in der Branche sehr Ernst.“, so FlixBus als erste Reaktion. Ferner heißt es:  „…werden nun alle in dem RTL-Beitrag genannten Vorwürfe an FlixBus und dort gezeigten FlixBus-Partnern gegen die Faktenlage prüfen.“ Und weiter: „Die Missachtung von Sicherheitsauflagen – ob durch Busunternehmer oder Fahrer – werden von FlixBus in keinem Fall toleriert und konsequent nachverfolgt. Umfassende und regelmäßige Vollkontrollen in den Betrieben unserer Buspartner – sowohl durch FlixBus, als auch durch externe Kontrollinstanzen und zuständige Behörden – zeigen, dass es sich bei Verstößen gegen die gesetzlich streng geregelten Sicherheitsvorschriften wie Lenk- und Ruhezeiten um Einzelfälle handelt.“ Mag man über den Tenor der Reportage streiten, die Reaktion zeigt, dass das kritisch-konstruktive hinter der Wallraff-Reportage bei FlixBus verstanden wurde. Man darf gespannt sein, wie ein abschließendes Fazit aussieht, wenn alle Vorwürfe bei FlixBus hausintern recherchiert und geprüft wurden.

 

Teilen auf: