Beschäftigte der Leipziger Krankenhäuser können einen flexiblen Fahrdienst nutzen. Foto: LVB, Montage: omnibus.news

Die Verkehrsbetriebe Leipzig unterstützen Alltagshelfer und haben seit Ostermontag einen neuen und flexiblen Mobilitätsservice auf die Räder gestellt. Erste Fahrgäste nahmen das Angebot dankend an, von 22 bis 4 Uhr ist der Service für ihren Weg zur Arbeit ins städtische Kilinikum St. Georg verfügbar. Mit vier Fahrgästen wurde der Service in der ersten Nacht moderat genutzt, die Verkehrsbetriebe rechnen jedoch mit einer steigenden Nachfrage. “Um in der aktuellen Ausnahmesituation konkret zu unterstützen, bringt “Flexa für Helden” die Beschäftigten der fünf Leipziger Krankenhäuser schnell und bequem zu ihrem Arbeitsplatz oder nach Hause. In dieser aktuellen herausfordernden Zeit wollen wir so den Zusammenhalt stärken”, so Sandy Brachmann, Bereichsleiterin Marketing der Leipziger Verkehrsbetriebe. Die LVB bündeln mit dem Angebot in der Leipziger Gruppe Ressourcen, nutzen das Know-how aus dem exklusiven Pilottest und unterstützen so die Stadt Leipzig in den aktuellen Herausforderungen. Dafür wurde die Flexa-App durch Programmierer der Leipziger Verkehrsbetriebe in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für ganz Leipzig fit gemacht und steht im Google PlayStore sowie im AppStore zum Download zur Verfügung. Mit Fahrzeugen und Personal wird die Idee durch das mittelständische Taxiunternehmen 4884 unterstützt. Mit “Flexa für Helden” profitieren die Beschäftigten dieser fünf Leipziger Krankenhäuser: St. Georg Kinikum, Diakonissenkrankehaus, Helios-Park-Klinik, St.-Elisabeth-Krankenhaus und Universitätsklinikum. Gebucht werden kann der Service per Telefon sowie per Flexa-App zum gängigen MDV-Tarif. (LVB/PM/Schreiber)

Teilen auf: