Anzeige



Mit FlixBus auf die Insel: Das grüne Fernbus-Netz wird um Großbritannien erweitert. Foto: FlixBus

Mit FlixBus auf die Insel: Das grüne Fernbus-Netz wird um Großbritannien erweitert. Foto: FlixBus

Das Jahr 2015 begann mit dem Zusammenschluss der beiden größten deutschen Fernbusanbieter www.meinfernbus.de und www.flixbus.de und endete mit einem Fahrgastrekord: Rund 20 Millionen Passagiere aus ganz Europa entschieden sich im letzten Jahr für die grünen Busse des Unternehmens. Nicht zuletzt aus diesem Grund geht der internationale Angebotsausbau in diesem Jahr weiter – nächster Halt: London. André Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer von FlixBus: „Während die Bahn trotz steigender Fahrgastzahlen Umsatzverluste vermeldet und dafür nicht die eigenen staatlich subventionierten Dumpingpreise, sondern den Fernbus verantwortlich macht, freuen wir uns, einen eigenen Passagierzahlrekord und unsere weitere Expansion zu verkünden. Auch 2016 geht die Erfolgsgeschichte FlixBus weiter – und das sowohl in Deutschland als auch im Rest von Europa.“ Im letzten Jahr startete FlixBus zahlreiche internationale und nationale Verbindungen. Letztere nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, Italien und den Niederlanden. Inzwischen ist aus dem deutschen Start-up ein europäisches Unternehmen mit Niederlassungen in Berlin, München, Mailand, Paris und Zagreb geworden. Und nun macht FlixBus ein weiteres Stück Europa grüner: Am 24. März startet die erste Linie des deutschen Fernbus-Marktführers in Richtung Großbritannien. Ab Ende März verbinden die grünen Busse 2x täglich die europäischen Metropolen London und Paris. Die Fahrzeit beträgt weniger als 7 Stunden, Tickets sind bereits ab 9 Euro erhältlich. Der weitere Angebotsausbau auf den britischen Inseln ist bereits in Planung. André Schwämmlein: „Mit der internationalen Verbindung zwischen London und Paris unternehmen wir unseren ersten Schritt auf dem britischen Fernbusmarkt. Schon bald werden wir die Hauptstadt Großbritanniens mit zahlreichen weiteren Drehkreuzen auf dem europäischen Festland vernetzen und außerdem zusätzliche Destinationen in England in unser Streckennetz aufnehmen.“ An Bord der grünen Busse von und nach London erwartet Fahrgäste der gleiche Komfort wie im Rest Europas: Kostenloser Internetzugang über WLAN, großzügige Beinfreiheit, die unentgeltliche Mitnahme von bis zu drei Gepäckstücken und kostenlose Stornierung und Umbuchung bis zu 15 Minuten vor Abfahrt sind nur einige der zahlreichen Annehmlichkeiten rund um die Fahrt mit FlixBus. Dank der neuen Verbindung zwischen London und Paris sowie dem zeitglichen Start der Internetseite www.flixbus.co.uk kommen nun auch britische Fahrgäste in den Genuss des unkomplizierten Reisens mit FlixBus.

 

Teilen auf: