Seite auswählen

Anzeige



08012015_fernbus_1

Die Geschäftsführer von MeinFernbus und FlixBus: Daniel Krauss, Panya Putsathit, Andre Schwämmlein, Torben Greve und Jochen Engert.

08012015_fernbus_2

Aus Blau und Grün wird… Grün!

Fernbus-Kunden wird die Auswahl kleiner. Die blauen FlixBus-Busse, Nummer zwei im deutschen Fernbusmarkt, werden umlackiert auf Grün, die Farbe des Marktführers MeinFernbus. Die beiden größten deutschen Fernbus-Startups bündeln ihre Stärken für ein neues, gemeinsames Ziel: Ein europaweites Fernbus-Liniennetz. MeinFernbus aus Berlin und FlixBus aus München verbinden in den nächsten Monaten ihre nationalen Fernbusnetze zu einem flächendeckenden Angebot. Torben Greve (Gründer MeinFernbus): „MeinFernbus und FlixBus, die beiden Erfolgsmodelle „made in Germany“, werden eins und der Fahrgast profitiert. Fernbusse fahren demnächst noch öfter, noch schneller und genauso günstig wie bisher. So entsteht Deutschlands bestes Fernbusangebot.“ Gemeinsam mit ihren nun rund 160 mittelständischen Partnern wollen beide Anbieter jetzt europaweit durchstarten. Jochen Engert (Gründer FlixBus): „Die Teams in Berlin und München ergänzen sich perfekt. MeinFernbus ist spitze auf der Straße, FlixBus ist führend im Online-Bereich. Wir bündeln unsere Stärken zu einem gemeinsamen Ziel und nehmen jetzt Kurs auf Europa.“ Möglich wird der gemeinsame Linienausbau unter anderem durch den Wachstums-Investor General Atlantic, der die geplante Europa-Expansion unterstützt. Neben General Atlantic investieren auch die bisherigen Flixbus-Anteilseigner Holtzbrinck Ventures und Unternehmer TUM in das neu entstandene Unternehmen. Jörn Nikolay, Deutschlandchef von General Atlantic: „Der Fernbus-Linienverkehr ist eine dynamische Branche mit einem enormen Wachstumspotenzial in Europa. In Deutschland hat sich der Fernbus-Verkehr seit der Markt-Liberalisierung Anfang 2013 sprunghaft entwickelt und verspricht weitere Wachstumsraten. Als Wachstumskapitalgeber unterstützt General Atlantic den Zusammenschluss von zwei Vorreitern im Fernbus-Markt. Wir stärken so die Kapitalbasis des künftigen gemeinsamen Unternehmens und unterstützen die Gründerteams von MeinFernbus und FlixBus bei der Expansion in Europa.“  Details zum neuen Fernbusangebot, zum weiteren Netzausbau in Deutschland und der Strategie für Europa, verkünden die Geschäftsführer von MeinFernbus und FlixBus auf der ersten gemeinsamen Pressekonferenz an diesem Freitag in Berlin. Bei diesem Termin sollen dann auch erstmals die neuen Fernbusse für Deutschland vorgestellt werden. Der Fusion sehen beide Unternehmen gelassen entgegen, denn das Bundeskartellamt kann die geplante Fusion nicht verhindern, denn verglichen mit dem Auto, der Bahn und dem Flugzeug, deckt der Fernbus nur einen kleinen Teil des Fernverkehrsmarktes ab. Zusammen bieten die beiden Fernbus-Unternehmen nach der Fusion dann 75 Prozent des Fernbusmarktes ab.

Teilen auf:

Anzeige