DFB Fanbus

Detlef Hammann und der DFB-Fanbus in Paris. Foto: DFB

DFB Fanbus

Der 12. Mann ist natürlich der Fan-Bus-Busfahrer Detlef Hammann. Foto: DFB

Für manch einen sei die UEFA EURO 2016-Reise schon beendet, schreibt der DFB auf seiner Website. Für Detlef Hammann geht es jetzt erst richtig los: Sollte die Mannschaft das Achtelfinale überstehen, stehen dem Fahrer des DFB-Fan-Busses richtig weite Strecken bevor. Die gut 200 Kilometer von Paris nach Lille waren mit dem Oldtimer-Bus noch in einem Rutsch zu bewältigen… Aber für die 801 Kilometer von Lille nach Bordeaux, wo Deutschland dann das Viertelfinale spielen könnte, müssen schon zwei Stopps mit Übernachtungen eingeplant werden. Die Höchstgeschwindigkeit des Kultmobils in Diensten des Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola beträgt nämlich nur 65 Stundenkilometer. Doch Geschwindigkeit ist bekanntlich relativ. Neben der entschleunigten Reisegeschwindigkeit bietet der Doppeldecker mit dem Baujahr 1960 noch andere Herausforderungen: Alle 300 Kilometer, wenn getankt werden muss, steht auch ein Check des Öls und Wasser auf dem Programm. Auch nicht ohne: Die Lautstärke des Motors, der so nichts vom dem an Dämmung und Schallschutz hat, was man vom Teambus der Nationalmannschaft her kennt. Für den Fahrer ist das durchaus eine Belastung. “Am ersten Tag kann man noch zwölf Stunden rödeln, aber dann wird es zu viel für den Kopf und man ermüdet schneller”, sagt Detlef Hammann auf der DFB-Fan-Website. Die französischen Autobahnen halten noch eine weitere Herausforderung bereit. Denn mit dem Rechtslenker muss Detlef an jeder Mautstation aussteigen und um den Bus herumlaufen, um zu bezahlen. “Die Lkw-Fahrer hinter mir sind nicht immer begeistert”, weiß der Busfahrer zu berichten. Die vergangenen Tage hat der Fan-Bus eher Kurzstrecken bewältigt. Die Mitglieder im Fan-Camp konnten Stadtrundfahrten buchen, die Tickets seien immer sehr schnell ausverkauft, teilt der DFB mit. Fünfmal war der Busfahrer zwischen Eiffelturm, Louvre, Tocadero und Arc de Triomphe unterwegs und hat den Fans auf dem Oberdeck schöne Bilder ermöglicht. Falls das Spiel gewonnen wird, stünden für Detlef Hammann ganze 801 Kilometer Richtung Atlantikküste an. Wer siegessicher ist, kann sich schon ausrechnen, dass danach die Strecke von 650 Kilometern nach Marseille und dann wieder 800 Kilometer nach Paris auf dem Plan stünden. Auf Detlef Hammann könnten noch anstrengenden Tage zukommen…

Teilen auf: