Auch die Euro Bus Expo wurde abgesagt. Foto, Grafik: NEC, Montage: omnibus.news

Angesichts der dynamischen Lage rund um die Corona-Pandemie und der damit verbundenen mangelnden Planungssicherheit wurde nach der Busworld nun auch die Euro Bus Expo, die dieses Jahr vom 26. bis 28. Oktober 2021 stattfinden sollte, auf das Jahr 2022 verschoben. Die Euro Bus Expo ist mehr als nur eine Insellösung, die britische Fachmesse präsentiert immer seit Jahren immer über 100 Omnibusse – vom Stadt- und Reisebus bis zum Mini- sowie Midibus reicht das Angebot. Mit Blick auf die Aussteller – beispielsweise Alexander Dennis; Anadolou Izuzu; AYATS, Beulas, Indcar, Irizar, Kinglong, MAN, Mercedes-Benz, Optare, Yutong, Scania, Temsa, UNVI, Van Hool, VDL Bus & Coach, Volvo oder auch Wrightbus – muss sich die Euro Bus Expo nicht verstecken. Der Veranstalter der Euro Bus Expo, die Diversified Communications UK, bestätigt heute, dass die Veranstaltung bedauerlicherweise um weitere 12 Monate verschoben wird. Eigentlich hätte die Euro Bus Expo schon im Herbst 2020 stattfinden sollen, wurde aber seinerzeit wegen der Situation auf dem britischen Markt, der pandemiebedingt total eingebrochen war, abgesagt und auf den 1.-3. November 2021 verlegt. Man hätte schweren Herzens die  Entscheidung getroffen, die Euro Bus Expo nach Rücksprache mit seinen Messepartnern, Ausstellern und Besuchern neu zu terminieren. Die wichtigste britische Messe für die Reisebus-, Omnibus- und Minifahrzeugbranche soll nun vom 1. bis 3. November 2022 im NEC Birmingham stattfinden. Zeitgleich mit der Messe wurde auch die Verleihung der hoch angesehenen routeone Awards verschoben und findet nun auch erst im nächsten Jahr statt, als Termin nennen die Briten den 2. November 2022 statt. Die Entscheidung, die Veranstaltungen zu verschieben, wurde durch die COVID-19-Pandemie herbeigeführt, die viel weitreichender ist, als irgendjemand zunächst angenommen hat und die einen enormen Einfluss auf den Sektor hat, wie die Verantwortlichen aus Birmingham schreiben. Helen Conway als Eventdirektorin der Messe sagte: “Die Entscheidung, die Veranstaltung zu verschieben, war besonders schwierig angesichts der großen Unterstützung durch Besucher, Aussteller und Partner. In einer Umfrage, die in den letzten zwei Wochen durchgeführt wurde, bewerteten über 90 % der Aussteller und Besucher die Euro Bus Expo als wichtig für ihr Geschäft. Dieses Vertrauen in unsere Veranstaltungen und ihr Ansehen innerhalb der Branche unterstreicht, wie wichtig es ist, die Erwartungen unserer Stakeholder zu erfüllen.” Das Feedback der Branche und ihre Interessen insgesamt waren ausschlaggebend für die Entscheidung, wobei die Umfrageteilnehmer vorschlugen, die Veranstaltung um ein weiteres Jahr zu verschieben. Die neuen Termine bieten die nötige Zeit, um sich auf den Aufschwung zu konzentrieren, geben aber auch allen Stakeholdern Planungssicherheit und entsprechen den trendorientierten Kaufzyklen. Die neuen Termine stellen außerdem sicher, dass die Veranstaltungen, wenn sie wieder stattfinden, dies mit Elan und einem erneuten Fokus auf zukünftiges Wachstum und Entwicklung tun werden. Der Schritt, der ähnlichen Ankündigungen anderer wichtiger Fachveranstaltungen der Branche folgt, wird vom Messepartner, der Confederation of Passenger Transport UK, unterstützt. Deren Kopf, Graham Vidler, erklärte: “Die Euro Bus Expo ist die führende Fachveranstaltung, die eine großartige Gelegenheit bietet, die Branche zusammenzubringen. Da die Pandemie jedoch weiterhin den Bussektor betrifft, unterstützen wir unsere Partner bei Diversified Communications UK voll und ganz bei der schwierigen, aber sehr vernünftigen Entscheidung, die Veranstaltung auf November 2022 zu verschieben. “Wir freuen uns darauf, in schöneren Zeiten wieder zusammenzukommen. In der Zwischenzeit werden wir weiterhin mit Betreibern und Lieferanten zusammenarbeiten, während wir gemeinsam die vor uns liegenden Herausforderungen meistern.” Die Planung für die Euro Bus Expo 2022 läuft bereits. Die britische Leitmesse öffnet für Besucher kostenlos die Türen, die nötige Unterstützung gibt es durch die Confederation of Passenger Transport UK (CPT), die wirtschaftliche Unterstützung für die Branche verspricht und Anbieter sowie Anwender zusammenbringt. Rund 9.000 Besucher und gut 300 Ausstellern kamen bisher immer im NEC, dem Messe- und Kongresszentrum in Birmingham, zusammen. Neben der Fahrzeug- und Produktausstellung sind es auch die Vorträge und Seminare, die bei den Besuchern auf Zuspruch stoßen. Auch wenn viele Lösungen für den britischen Markt werden gezeigt werden, ein Besuch der Euro Bus Expo, die eigentlich immer alle zwei Jahre (im IAA-Jahr) stattfand, lohnt sich – der Blick über den Tellerrand schadet bekanntlich nie. (EuroBusExpo/NEC/PM/Schreiber)

Teilen auf: