Richard Eberhardt, Benedikt Esser und Heinrich Marti. Foto: RDA

In Friedrichshafen am Bodensee wurde am 19. April 2017 ein neues Kapitel der RDA-Geschichte geschrieben. Ein letztes Mal eröffnete Richard Eberhardt als RDA-Präsident die RDA-Mitgliederversammlung. Sichtlich bewegt nutzte er die Gelegenheit, sich bei allen Mitgliedern, bei seinen Vorstandskollegen, bei der Geschäftsstelle und den Beratern, aber insbesondere bei seiner Ehefrau Beate und seinem Messe-Assistenten Carlo Bergerhoff für die langjährige gute und loyale Zusammenarbeit zu bedanken. Die Mitgliederversammlung wiederum dankte ihm seinen immerwährenden Brancheneinsatz mit Standig Ovations. In seiner Lage zur Situation erinnerte Eberhardt an zahlreiche erfolgreiche politische Lobbykampagnen fand aber auch kritische Worte zum Abschluss seiner Präsidentschaft. „Wir müssen als Branche wieder mehr als Einheit auftreten“, mit diesem Appell an die Anwesenden drückte er auch sein Bedauern über die Auflösung des IBV, des gemeinsamen Verbandes von RDA und gbk, aus. Im Anschluss an die Grundsatzrede wurde die Versammlungsleitung von Heinrich Marti übernommen. Die RDA-Mitgliederversammlung wählte, unter der Wahlleitung von Hannes Staggl, der bisherige RDA-Vizepräsident Benedikt Esser, Busunion, zum neuen Präsidenten. Esser hatte in seiner Bewerbungsrede für das Amt betont, dass die Messen in Köln und Friedrichshafen entscheidend seien für den RDA. „Das ist unser Maschinenraum, da verdienen wir unser Geld, aber wir müssen insgesamt noch internationaler werden.“ Politisch sieht sich Esser in der Tradition seines Amtsvorgängers. Auch Doppelarbeit mit anderen Verbänden soll mittelfristig verhindert und die Zusammenarbeit insgesamt verstärkt werden. Die Ausweitung des Portfolios der RDA-Akademie steht ebenfalls auf seiner Agenda. „Gruppentourismus ist die Kernkompetenz des RDA, in dem Bereich müssen wir weiter ausbauen, dürfen aber die anderen Tourismusarten nicht vernachlässigen“, so Esser. Dr. Ulrich Basteck, Wörlitz Tourist, wurde zum Vizepräsidenten gewählt. RDA-Schatzmeister Bernhard Kirschbaum kandidiert zur Wiederwahl für das turnusgemäß anstehende Amt des RDA-Schatzmeisters und wurde in diesem bestätigt. Für die turnusgemäß bzw. frei werdenden zwei Vorstandsämter stellten sich Marco Schuy, Schuy Exclusiv Reisen Limburg, und Anna Marx, Marx Reisen Fridolfing, zur Wahl. Beide wurden von der Mitgliederversammlung neu in den Vorstand gewählt. Im Anschluss an diese Wahlen stellte Konrad Behringer, Behringer Touristik, und langjähriger Weggefährte von Richard Eberhardt, stellte den Antrag, Richard Eberhardt zum Ehrenpräsidenten zu wählen. Dieses wurde von der Mitgliederversammlung mit Beifall angenommen. Konrad Behringer würdigte seine Verdienste. „Allein diese Epoche, 30 Jahre RDA, davon 7 Jahre Vizepräsident und 15 Jahre Präsident, führt dazu, dass man etwas ungläubig, sehr nachdenklich und bewegt das Engagement Richard Eberhardts für den RDA und die sehr vielseitige Bus- und Touristikbranche vor Augen hat.“ Erfolg hat viele Geheimnisse, immer beinhaltet er aber ein großes Maß an gegenseitigem Respekt, so Behringer weiter. Diesen Respekt brachten auch viele von Eberhardts Weggefährten in Grußworten zum Ausdruck. Hauptgeschäftsführer Dieter Gauf beleuchtete in seinem Verbandsbericht die zahlreichen Aktivitäten des Verbandes im zurückliegenden Jahr, die ohne den engagierten Einsatz des Teams in der RDA-Geschäftsstelle nicht möglich gewesen sei. Politische Interessenvertretung, Netzwerk, Service und Schutz, Know-how-Transfer und der Erfolg der RDA Group Travel Expo seien die Kernaufgaben des Verbandes. Vor allem das Brüsseler RDA-Büro, unter der Leitung von Sandra Van de Walle, sei für die Lobbyarbeit unerlässlich. Gauf: „Die Stärke des RDA ist auf allen Ebenen ein funktionierendes BtoB-Netzwerk.“ Die Finanzen des Verbandes erörterte Schatzmeister Bernhard Kirschbaum professionell und zügig. Die Rechnungsprüfer attestierten dem RDA eine ordnungsgemäße und sachgerechte Mittelverwendung, deren Bericht von Rechnungsprüfer Franz-Josef Münchrath vorgetragen wurde. Die von ihm beantragte Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig erteilt, ebenso der Haushalt für das laufende Jahr 2017 angenommen.

Teilen auf: